Ups, hast auch du Desinfektionsmittel bisher falsch verwendet? So geht’s richtig

Ist kein Waschbecken in der Nähe, muss wohl oder übel Desinfektionsmittel herhalten – und das will korrekt verwendet werden, sonst bringt‘s nämlich nix.

Junge Frau desinfiziert sich die Hände

Seit Monaten ist unser Alltag von Masken-Tragen und Hände-Desinfizieren geprägt. Dass man beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Einiges beachten sollte, haben wir euch ja bereits vor einer Weile erklärt (und zwar hier). Aber auch, wenn's ums Desinfektionsmittel geht, gibt es den ein oder anderen Fehler, den viele machen, ohne es zu merken. Du auch?

1. Du verwendest nicht ausreichend Desinfektionsmittel:

Weniger ist hier definitiv nicht mehr: Damit das mit dem Desinfizieren und Coronaviren-Abtöten auch was wird, ist es wichtig, auch ja genug Desinfektionsmittel zu verwenden. Ein winziger Spritzer, den du g‘schwind zwischen deinen Handflächen verteilst, reicht da nicht aus. Achte darauf, die Oberflächen deiner Hände vollständig mit dem Desinfektionsmittel einzureiben – also auch Handrückseiten und Handgelenke! Wie’s genau geht, siehst du anschaulich in dieser Grafik der WHO:

How to Handrub?

2. Du wartest nicht, bis das Desinfektionsmittel eingezogen ist:

Geht es nach dem CDC(Center for Disease Control an Prevention), soll das Desinfektionsmittel rund zwanzig Sekunden lang in den Händen verrieben werden – solange, bis sie sich trocken anfühlen (siehe Grafik oben). Wartest du nicht, bis die Flüssigkeit bzw. das Gel vollständig eingezogen ist, riskierst du, Einiges davon wieder abzuwischen, etwa indem du Gegenstände angreifst. Damit Viren abgetötet werden, muss das Mittel tatsächlich längere Zeit auf deiner Haut sein – ein paar Millisekunden reichen da nicht aus.

3. Du achtest nicht darauf, wo du das Desinfektionsmittel aufbewahrst:

Bewahrst du Desinfektionsmittel in den Sommermonaten im Auto auf, kann es sein, dass es durch die Hitze an Wirkung verliert. Die viruziden Inhaltsstoffe, die primär auf Alkohol basieren, können bei hohen Temperaturen nämlich verdampfen. Die Folge: Du reibst dir Mittel in die Hände, das keine Viren oder Bakterien mehr bekämpfen kann.

4. Du glaubst, das Desinfektionsmittel Hände-Waschen ersetzt:

Gibt es keine Möglichkeit, die Hände zu waschen, ist Desinfektionsmittel eine gute Alternative. Allerdings sollte jede*r seine Hände natürlich trotzdem regelmäßig mit Wasser und Seife reinigen, erklärt Mediziner Dr. Zeke J. McKinney gegenüber HuffPost. Vor allem wenn du Schmutz- oder Fettrückstände auf deinen Händen hast, solltest du lieber direkt die Hände waschen, anstatt Desinfektionsmittel zu verwenden. Durch die Rückstände kann das Mittel nämlich nicht direkt an deine Hände gelangen und Viren und Bakterien wirkungsvoll bekämpfen.

 

Aktuell