Unser köstliches Last-Minute-Weihnachtsmenü

Um zumindest an den Feiertagen genügend Zeit für Familie und Freunde zu haben, verrät Kochexpertin Anna Walcher vom Wiener Kochwerk schnelle Rezeptideen für ein köstliches Festessen.

Wie jedes Jahr ist auch heuer die Vorweihnachtszeit viel zu kurz um alle Ideen und Vorhaben rechtzeitig in die Tat umzusetzen. Schon alle Geschenke besorgt, verpackt, liebevoll beschriftet? Weihnachtskekse gebacken? Den Christbaum gekauft? Überprüft ob der Weihnachtsschmuck vollständig ist, genügend Christbaumkerzen und Christbaumhakerln vorrätig sind bzw. nachgekauft wurden? Und das Weihnachtsmenü? Schon alles geplant, Einkaufsliste geschrieben, Zutaten vorbestellt, die nicht so leicht zu bekommen sind? Natürlich nicht werden Sie seufzen und Ihre To-do-Liste mit noch ein paar Punkten füllen ...

Damit sich der Vorbereitungsstress in Grenzen hält, hier ein Rezept für ein raffiniertes Hauptgericht, das wirklich nicht viel Arbeit macht. Die Rotkrautblätter schmoren von ganz alleine im Ofen vor sich hin, die Rehnüsschen müssen nur ganz kurz gebraten werden und können bei 60° C in der Wärmelade rasten.

Als Vorspeise dazu einfach gebeizten Lachs mit Oberskren (beim Einkauf auf eine ausgezeichnete Qualität achten) servieren und als Dessert altmodische Bratäpfel in Weißwein geschmort - die Sie gleichzeitig mit dem Rotkraut in einer feuerfesten Form auf einem zweiten Rost im Backrohr zubereiten können.

Gewürz-Rehnüsschen, rosa gebraten

12 Stück Rehrückenmedaillons à ca. 60 g
3 EL Butter
3 EL Rapsöl oder Sonnenblumenöl zum Braten
2 Zweige frischer Thymian
1 EL Koriander, gemahlen
1 EL rosa Pfefferkörner
5 Wacholderbeeren
grobes Meersalz

Zubereitung:
1. Backrohr auf 90°C Ober/Unterhitze vorwärmen.
2. Koriander, rosa Pfeffer, Meersalz und Wacholderbeeren im Mörser nicht zu fein zerstoßen.
3. Die Rehrückenmedaillons in der Gewürzmischung wenden, dabei die Gewürze leicht andrücken.
4. In 2 großen Pfannen das Öl erhitzen und die Rehnüsschen darin auf beiden Seiten bei mittlerer Hitze anbraten. Die Butter und den Thymian hinzufügen und die Pfannen ins vorgeheizte Backrohr stellen. Bei 90°C ca. 5-7 Minuten garen, bis sie rosa gebraten sind.
5. Ofen auf 60°C zurückstellen, Backofentüre offen lassen, bis die 60° erreicht sind.
Steaks aus der Pfanne auf ein Backblech liegen, mit der Butter begießen und dann bei 60° noch etwa 5 Minuten rasten lassen.
6. Unbedingt auf vorgewärmten Tellern servieren!

Geschmorte Rotkrautblätter mit Trauben

1 kleiner Kopf Rotkraut
2 rote Zwiebeln
10 Wacholderbeeren
4 EL Zucker
2 EL Himbeeressig
1 gehäufter EL Speisestärke
400 ml Gemüsefond
50 g Butter
500 g Trauben
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1. Das Backrohr auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen.
2. Vom Kraut die Außenblätter entfernen, 1 kg Rotkrautblätter ablösen. Zwiebeln schälen, vierteln und in einem Bräter mit den Rotkrautblättern, Wacholderbeeren, Zucker, Essig, Speisestärke, Salz und Pfeffer gut vermischen. Suppe und Butter dazugeben.
3. Das Kraut im geschlossenen Bräter im Rohr ca. 50 Minuten garen. Danach die Temperatur auf 220°C erhöhen. Inzwischen Trauben halbieren, die Kerne entfernen, auf dem Kraut verteilen und weitere 10 Minuten ohne Deckel garen.
4. Zum Servieren Krautblätter mit den Trauben auf vorgewärmten Tellern anrichten, den Sud darüber verteilen.

Tipp: Dazu passen auch Wildsteaks oder rosa gebratene Entenbrust.

Und jetzt wünsche ich Ihnen ein wunderschönes Weihnachtsfest mit vielen tollen kulinarischen Erlebnissen und gemütlichen Stunden mit Ihrer Familie und Ihren Freunden!

Kontakt: www.daskochwerk.at

Aktuell