Und nebenbei das große Glück

Eingefleischter Junggeselle verliebt sich Hals über Kopf in geschiedene dreifach Mutti. Kann das gut gehen? Natürlich. Aber nur mit Sophie Marceau! Federleichtes Liebesglück aus Frankreich.

Als Gott die französische Frau erfunden hat, muss ihm wohl so etwas Ähnliches wie Charlotte (Sophie Marceau) vorgeschwebt sein. Dieser Erkenntnis muss sich auch der leichtlebige Jazz-Pianist Sascha (Star-Comedian Gad Elmaleh) beugen, dem dieses wundervolle Geschöpf an einem Regen nassen Tag in Paris rein zufällig vor die Füße gefallen ist.

Und nebenbei das große Glück

Als Musiker seichten Vergnügungen, schnellen Liebschaften und den Ausschweifungen eines kreativen Lebens verpflichtet, fühlt sich der Bindungsresistente vom ersten Augenblick an von Charlotte magisch angezogen. Dabei ist sie genau das, was er den 42-Jahrens seiner künstlerischen Existenz stets und erfolgreich vermieden hat: Eine Frau ÜBER Vierzig und noch dazu MIT Anhang und Vergangenheit. Igitt!

So hält - nach einer heißen Liebesnacht – zum Erstaunen von Saschas Freunden die Liebe still, heimlich und unerwartet in dessen chaotischem Künstler-Atelier in Montmarte Einzug. Sogar Charlottes Kinder gewöhnen sich nach einigen Kotzeinlagen und Trotzanfällen langsam an Mamas “Neuen“. Dem ganz großen Glück steht da aber im Augenblick noch mindestens EINE Kleinigkeit im Weg: Charlottes Noch-Ehemann Alain (bärig: François Berléand). Zwar lebt Charlotte schon seit Jahren von dem Großindustrielle getrennt, aufgeben möchte dieser die Mutter seiner Kinder aber nicht und oberfaule Tricks kennt Alain genug ...

Dem Zauber von Sophie Marceau kann sich seit La Boum kein Sterblicher mit funktionierendem Sehwerkzeug entziehen. Ob sexy in heißen Dessous, elegant in Chanel oder schlicht sportlich in Lacoste; aus- und/oder angezogen: Sophie Marceau ist und bleibt auch mit 45 Jahren eines der prächtigsten Aushängeschilder Frankreichs.
Trotzdem: Die als “optimistische Liebesgeschichte“ gedachte Story um die verschmähte Ehefrau und Mutter, das Mauerblümchen Charlotte, und ihren melodiösen Liebhaber Sascha ist von der Realität genauso weit entfernt wie der Eiffelturm vom Mond.
 

Aktuell