Unbeantwortete Textnachrichten sind ein Scheidungsgrund

Nachrichten lesen und dann nicht antworten weil du keine Lust oder keine Zeit hast? Aufpassen, in Taiwan ist das jetzt vor Gericht gegen einen Ehemann verwendet worden.

Schon mal die Nachrichten des Partners ignoriert? So richtig eiskalt ignoriert, nicht nur auf das Antworten vergessen? Dann nehmt euch lieber in Acht! In Taiwan verhalf das einer Frau jetzt zur Scheidung, wie die BBC berichtet.

Die Richterin gab dem Scheidungsantrag der Frau aus dem tawainesischen Hsinchu vor allem statt, weil der Mann mehrere wichtige Textnachrichten seiner Ehefrau einfach ignorierte. Die Frau hatte einen Autounfall und schrieb ihrem Mann in der Messenger App Line, dass sie im Krankenhaus läge. Und er? Las die Nachrichten, wie die Häkchen in der App verrieten, es war ihm aber herzlich wurscht. Er antwortete nicht.

Zwar besuchte er seine Frau einmal im Krankenhaus, das Gericht befand aber, dass das ständige Ignorieren der Nachrichten als Basis für eine Scheidung ausreiche: "Der Angeklagte hat die Nachrichten gelesen und nicht nachgefragt, wie es der Klägerin gehe. Diese Ehe ist nicht mehr zu retten." Nur einmal, Monate nach dem Unfall, schickte der Mann eine Nachricht. Es ging um den gemeinsamen Hund und dass sie Post bekommen hätte.

In der Ehe gab es, wenig überraschend, mehrere Probleme. Die Frau hat die meisten Haushaltsausgaben alleine getätigt und sei von der Familie des Mannes, bei der sie lebten, schlecht behandelt worden. Die Familie bestimmte zum Beispiel, wie oft und lange die Frau duschen durfte.

Die fehlende Kommunikation der beiden hat der Richterin aber den wichtigsten Beweis geliefert. "Ein normales Paar behandelt sich nicht so. Die Nachrichten waren ein sehr wichtiger Beweis, sie zeigen den Zustand der Ehe. Die beiden hatten keine gute Kommunikation miteinander."

Der Ehemann kann Berufung einlegen, das ist aber sehr unwahrscheinlich. Immerhin ist er nicht mal zu den Gerichtsterminen erschienen.

 

Aktuell