Tschüss, Mahü! Das sind Wiens netteste Shopping-Grätzel jenseits des Gürtels

Es muss ja nicht immer nur die Mariahilfer Straße sein. Wer Brands und Boutiquen jenseits der üblichen Wiener Einkaufsstraßen sucht, sollte diese Mini-Einkaufsmeilen kennen. Teil 2 unseres Local Fashion Shopping-Guide bummelt in der Reindorfgasse, der Hietzinger Hauptstraße und der Praterstraße.

Schaufenster

Die Reindorfgasse

Man muss die Augen schon offenhalten, um stadtauswärts entlang der Äusseren Mariahilfer Straße die kleine, feine Reindorfgasse nicht zu übersehen. Der Charme dieser, dem Schwendermarkt nahen, Mini-Shoppingmeile ist rau und gerade deshalb so liebenswert. Modischer Mittelpunkt der Reindorfgasse ist das eben44 (Reindorfgasse 44), ein Ableger des Eco Fashion-Store Ebenberg in der Neubaugasse. In dem großzügigen Ecklokal wird fair und ökologisch hergestellte Mode von Brands wie Armedangels, Kings of Indigo oder Veja angeboten, im angeschlossenen Café gibt’s Kaffee und Kuchen.

Fans extrafunktionaler Accessoires sind im Geschäft des Wiener Labels Urban Tool (Reindorfgasse 29) genau richtig. All jene, die mit Secondhand-Mode etwas mehr anfangen kann werden vielleicht im Geschäft Do Something Beautiful nebenan fündig. Unbedingt einen Besuch wert ist by the way auch das Buchcafé Melange (Reindorfgasse 42). Und wer schon mal da – und hungrig ist – dem sei an dieser Stelle auch das urige Gasthaus Quell (Reindorfgasse 19) empfohlen.

Die Hietzinger Hauptstraße

Die Hietzinger Hauptstraße, das Herz des 13.Bezirk: Selten verirren sich überzeugte Innergürtel-WienerInnen hier heraus. Dabei lohnt sich ein Besuch in diesem solide-gediegenen Vorstadt-Grätzel durchaus. Gleich gegenüber des Schönbrunner Schloßparks verbreitet etwa Moda Piu (Hietzinger Hauptstr. 12-14) mit Marken wie Max Mara oder Piazza Sempione (in einem zugegeben recht eigenwilligen Glaspavillion) modisches Italo-Flair. Das lässig-elegante Sortiment der Boutique ist jedenfalls stilsicher und liebevoll ausgewählt.

Auf den Dresscode "mediterraner Casual Chic" scheinen sich die Hietzinger*innen prinzipiell gut einigen zu können, wie sich am Angebot des Fashion-Shops Max Well (Hietzinger Haupstr. 13) zeigt. Hochwertig und zeitlos geht’s dann auch weiter: Stores von Wolford (Hietzinger Hauptstr. 3), Benetton (Hietzinger Hauptstr. 9), Sisley (Hietzinger Hauptstr. 10) ergänzen die edle Mini-Einkaufsstraße. Dazu gibt’s hübsche Wohnaccessoires und originellen Schnickschnack von Fuchs (Hietzinger Hauptstr. 22). Und neben diversen kulinarischen Perlen neuerdings übrigens auch Eis von Veganista (Lainzer Straße 3-5)

Die Praterstraße

Als Außenbezirk geht der Zweite zwar nicht durch, nüchtern betrachtet liegt die Praterstraße in der Wiener Leopoldstadt aber jenseits des Gürtels. So oder so, das Grätzel deckt nicht nur flächenmäßig einiges ab und soll daher in dieser Aufzählung nicht fehlen. Ist der Donaukanal erstmal überquert und der Erste damit verlassen, geht’s direkt los: Myung Saba-Songs Concept Store SONG (Praterstraße 11-13) ist seit Jahren Anziehungspunkt für kunstaffine und gut informierte Fashion-Afficionados aus aller Welt.

Unweit davon lockt die Secondhand-Edelboutique Bocca Lupo mit Designerstücken aus zweiter Hand. Bodenständiger aber nicht weniger kultig: Tonys Laufshop in der Praterstraße 21 führt alles was man zum Laufsporteln braucht und ist Wiens ältestes Geschäft seiner Art. Nostalgie kommt auch ein Stückerl stadtauswärts, im Concept Store Supersense - The Home of Analog Delicacies (Praterstraße 70) mit seinen Polaroid-Kameras und Plattenspielern, auf. Sehens- und probierenswert ist auch die von den Supersense-Machern kürzlich neu eröffnete Café-Konditorei Dogenhof (ebenfalls Praterstraße 70)

 

Aktuell