Trump widerruft Transgenderrechte - Stars sind schockiert

Unter den Kritikerinnen ist sogar jene Sängerin, die auf seiner Inauguration gesungen hat.

Gestern unterzeichnete Präsident Trump eine Vollzugsanordnung wonach ein von Präsident Obama für Transgender-Schüler umgesetztes Recht wieder widerrufen wird.

Präsident Obama setzte sich für die Queer Community ein und wollte Transgender-SchülerInnen beschützten: Laut dem Gesetz hatten sie das Recht, jene Toilette zu benutzen, die ihrem identifizierten Geschlecht entspricht und nicht ihrem biologischen. Das war ein großer Schritt für die Transgender-Community und entwickelte sich in den letzten Jahren zu einer der meistdiskutierten Verordnungen im LGBTQ-Bereich. Transfrauen und -männer sind überdurchschnittlich viel Hasskriminalität ausgesetzt und die Tatsache, dass sie sich mit jedem Toilettengang einem Geschlecht zuordnen müssen, mit dem sie sich nicht identifizieren können, stellt jedes Mal ihre Legitimität und Existenz in Frage.

In Solidarität mit Transgender-Kindern entwickelte sich gestern auf Instagram ein Bild mit der Botschaft "This account supports the protection of trans kids" und viele Berühmtheiten äußerten sich in Schock und Solidarität mit der Trans-Community.

Unter den schockierten Äußerungen war auch Jackie Evancho, die bei Trumps Inauguration gesungen hat. Selbst sie ist mittlerweile sehr entäuscht vom US-Präsidenten und fordert ihn auf, sie zu kontaktieren um mit ihr über Transrechte zu sprechen.

Fast ein bisschen ironisch ist Caitlyn Jenners Reaktion: Die überzeugte Republikanerin trat vor der Wahl für Trump ein und meinte er würde LGBT- und Frauen-Rechte unterstützen. Zu ihrem Überraschen (?) beschützt er die LGBT-Community jetzt nicht, was sie zum Posten dieses Twitter-Videos bewegte:

Aber auch Katy Perry, Ellen DeGeneres, Brie Larson, George Takei (von Raumschiff Enterprise), Ellen Page und Laverne Cox zeigten ihre Solidarität öffentlich.

 

Aktuell