Transfrau konnte dank dieser Behandlung erstmals Baby stillen

Jetzt ist es auch Transfrauen möglich, Babys zu stillen. Dank dieser Behandlung.

Eine talentierte Ärztin, eine engagierte Krankenschwester und eine ambitionierte Projektleitung machten es möglich: einer Transfrau in den USA wurde der Wunsch erfüllt, ihr Baby zu stillen. Sie konnte das Neugeborene erfolgreich - und ausschließlich - sechs Monate lang stillen. Und das ist ein Meilenstein in der Geschichte der Gesundheit von Transpersonen.

Das Ganze passierte am Mt. Sinai Center for Transgender Medicine and Surgery und die Ärztin Tamar Reisman sagte gegenüber dem Magazin "Romper": das Stillen bei Transmüttern möglich zu machen, ist "der Schlüssel zu glücklichen, gesunden Transfamilien." Jahrelang wurde damit experimentiert, die Milchbildung bei Transfrauen einzuleiten - das ist das erste Mal, dass es wirklich gelungen ist.

Die Ergebnisse der Behandlung wurden im Magazin Transgender Health veröffentlicht. Die 30-jährige Transfrau wollte stillen, da ihre schwangere Partnerin kein Interesse daran hatte. Also machte sich das Team an die Arbeit, und gab der Patientin drei Mal am Tag den Wirkstoff Domperidon. Das Arzneimittel wurde ursprünglich zur Behandlung von Übelkeit und Bauchproblemen entwickelt, es steigert aber auch die Milchproduktion.

Erste Erfolge nach nur einem Monat

Die Transfrau war bereits in hormoneller Behandlung, die Dosis wurde aber erhöht. Außerdem benutzte sie mehrmals täglich eine Brustpumpe, um das Stillen nachzuahmen. Bereits einen Monat später hat sie Milchtropfen bemerkt. Dreieinhalb Monate nach der strengen Routine konnte sie das Baby stillen, von der Geburt an bis zum Alter von sechs Wochen. Das Baby, das jetzt sechs Monate alt ist, ist gesund und entwickelte sich im gleichen Tempo wie andere Babys. Die Transmutter stillt weiterhin, zusätzlich bekommt das Baby Muttermilchersatz.

Trotz dieses Erfolgs gäbe es aber noch viel Arbeit, meinen die ÄrztInnen. Das Team arbeitet daher weiterhin an Forschungsarbeiten und optimalen Behandlungsmethoden.

 

Aktuell