Training winterfit

Nicht jeder Ausdauersport lässt sich bei jedem Wetter durchführen. Bei Eis, Schnee und Matsch braucht es die richtige Ausrüstung und manchmal ist ein Umsteigen auf eine andere Sportart sinnvoll. Wir sagen Ihnen, wann Sie was machen können.

Tipps für das Training im Freien:

  • Das Zwiebelprinzip hilft dabei, immer der Temperatur und Anstrengung entsprechend gekleidet zu sein. Denn oft ist es beim Bewegen nicht ganz so kalt, wie gedacht und es tut gut, eine Jacke ausziehen zu können.
  • Ebenfalls wichtig: 40 Prozent der Körperwärme gehen über den Kopf verloren, wenn die Mütze fehlt.
  • Wer gerne abends unterwegs ist, sollte auf gut sichtbare Kleidung in bunten Farben und auf das Vorhandensein von Reflektoren achten.
  • Direkt nach dem Sport heißt es eine Jacke überziehen und schnell unter die warme Dusche.
  • Wer länger als eine Stunde unterwegs ist, sollte etwas zum Trinken mitnehmen. Die kalten Temperaturen verleiten dazu aufs Trinken zu vergessen.

Und das gilt es bei den einzelnen Sportarten zu beachten, wenn Schnee und Eis in Anmarsch sind:

Laufen

Geht eigentlich fast immer. Mit Trailrunningschuhenkann Ihnen selbst bei Schnee und Matsch nichts passieren. Einzig bei vereisten Wegen heißt es Vorsicht Ausrutschgefahr. Aber in der Regel wird ohnehin innerhalb weniger Stunden Salz gestreut und die Gefahr ist gebannt.

Radfahren

Radfahren geht auch bei fast jedem Wetter. Bei vereisten Straßen heißt es wegen der Sturzgefahr lieber aussetzen und wenn der Schnee tiefer ist, gibt es ohnehin kein Weiterkommen. Zudem auch zu bedenken ist, dass die anderen Verkehrsteilnehmer leichter rutschen und einen Unfall verursachen könnten. Bremsen und Reifenprofil sollten in Ordnung sein, aber ansonsten steht dem Radelvergnügen auch bei kalten Temperaturen nichts im Weg. Vorsicht: Helm nicht vergessen!

Inlineskaten

Mit Inlineskates sollte man nur bei trockenen Straßen unterwegs sein, die Bremsen sind nicht für Eis, Feuchtigkeit und Matsch gemacht.

Walken

Auch beim Walken sollte im Winter auf ein Paar Schuhe mit guten Profil umgestiegen werden, aber ansonsten gibt es keine Limits.

Wintersport-Alternativen

Eislaufen und Langlaufen sind gute Alternativen bei Schnee und Eis. Vor allem Langlaufen ist ein sehr gutes Ausdauertraining.

Indoor-Alternativen

Schwimmen oder das Training auf Rudermaschinen, Laufbändern, Steppern und Crosstrainern können das Workout dennoch abwechslungsreich gestalten. Wenn Sie nicht im Fitnesscenter eingeschrieben sind, erkundigen Sie sich in den Studios in Ihrer Nähe: Viele bieten Zehnerblöcke, Training nach Zeit oder zumindest Drei- bis Sechsmonatsbindungen über den Winter an.

 

Aktuell