Tochter wird von Kindergarten wegen ihres Vornamens abgelehnt

Der Tweet einer empörten Mutter über einen abgesagten Kindergartenplatz ging viral - aus gutem Grund.

Die Suche nach einem Kindergartenplatz kann oftmals eine mühsame Angelegenheit für Eltern sein. Die Wartelisten sind lang, die Vorbereitungszeit kurz und die beruflichen Umstände nicht sehr förderlich.

So geht es auch einer deutschen Mutter, deren Tweet über ihre verzweifelte Suche nach einem Kita-Platz viral ging. Denn Andrea Maurer, Journalistin und Mama, hat eine Absage bekommen, die viele im Netz einfach nur sprachlos macht. Der unglaubliche Grund: "Wir haben bereits eine Ella."

Der Tweet der Mutter erreichte tausende Menschen, die daraufhin mit empörten und witzigen Reaktionen antworteten.

"Kindernamen müssen ab sofort wohl besser aus mindestens 12 Buchstaben, einer Zahl und einem Sonderzeichen bestehen", schreibt etwa ein User. "Deshalb warte ich als Alexander noch immer auf meine Einschulung", ein anderer. "Ab sofort lache ich über niemanden mehr, der sein Kind Rumpelstilzchen nennt...", macht sich ein weiterer User über die absurde Kita-Absage lustig.

Doch auch viele Eltern, die ebenso Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Kindergarten haben, meldeten sich bei der Mutter. "Die Suche nach einer KiTa war ein absolutes Trauma, wir hatten mehr als 30 auf der Liste und haben brav alle abgeklappert. Alles Absagen, den Platz gab es dann über Freunde von Freunden", schreibt etwa ein Vater.

 

Aktuell