Tinder-App: Sex auf Abruf oder große Liebe?

Partnersuche mobil: Die Dating-App Tinder findet unter Österreichs Frauen immer mehr Fans. Aber findet man via Handy die große Liebe? Und kann das Handy echtes Flirten ersetzen?

Weltweit hat die mobile App Tinder mittlerweile 600 Millionen Anhänger, in Österreich setzen etwa 20.000 auf das schnelle Dating-System, das für den User denkbar einfach funktioniert: Die Anmeldung läuft über das Facebook-Profil, die App schlägt „date-bare“ Tinder-User aus der geographischen Umgebung vor. Mit einem Wisch nach rechts oder links nimmt man den Vorschlag an oder lehnt ab. Wenn sich beide Seiten gefallen und die App ein „It’s a match!“ verkündet, kann es zum mobilen Chat kommen, bei dem nicht selten ein reales Kennenlernen ausgemacht wird.

Mittlerweile hat sich Tinder nicht nur als Alternative zum Flirten etabliert, sondern auch den Ruf der Sex-App eingehandelt – vielen Usern reicht die optische Anziehung für ein unverbindliches Sex-Date.

Wisch und weg - oder die große Liebe

Was reizt Frauen an Tinder? Ist mobile Dating einfach nur Zeitvertreib, schneller Sex oder doch der Weg zur großen Liebe? Zwei Tinder-Userinnen erzählen.

Charlotte, 33, Single: „Ich bin vor etwa drei Monaten in einem meiner Lieblingsmagazine über Tinder gestoßen und hab es einfach ausprobiert. Ich bin sehr kommunikativ und interessiere mich für andere Menschen und nutze die App gerne, wenn ich alleine im Ausland unterwegs bin – ein süßer Local findet sich bestimmt als Guide und um in der coolsten Bar der Stadt auf einen Drink zu gehen.
Momentan zelebriere ich „The Art of Dating“ und treffe regelmäßig Tinder-Kontakte. Es fällt mir nicht schwer, mich mit jemand Neuem zu treffen, man lernt nette Leute kennen, die einen vielleicht sogar auf der beruflichen Ebene weiterbringen, verbringt eine gute Zeit miteinander – unverbindliche Sex-Dates schließe ich aber aus und achte bei der Wahl des Treffpunktes immer darauf, dass ich mich dort wohlfühle. So möchte ich eventuellen unangenehmen Situationen vorbeugen. Ein schräges Erlebnis war das Abendessen mit einem Typen, der zwar schnuckelig war, aber nur von sich erzählt hat. Der Abend war am besten, als das Essen kam und er endlich zu reden aufgehört hat.“

Valentina, 28, Single: „Vor etwa zwei Monaten bin ich etwas angetrunken und leicht deprimiert von einer Party nach Hause gekommen. Ich hatte den ganzen Abend niemanden kennengelernt. Da habe ich um 3 Uhr morgens einfach das Handy gezückt und mich angemeldet. Und nach dem ersten „It’s a match!“ war ich glücklich und wusste, was alle Welt so toll an Tinder findet. Seitdem tindere ich ständig, in der Straßenbahn, im Zug oder wenn ich mich vor der Arbeit drücken möchte – der ideale Zeitvertreib. Tatsächlich getroffen habe ich mich bis jetzt mit einem „Match“, einmal über Skype telefoniert. Bei beiden wollte ich dann doch die Person hinter dem Profilbild kennenlernen. Man schreibt zwar via Chat, hat so seine Vorstellung von der Person und ist neugierig, wie sie wirklich ist. Aber ich würde mich nicht immer treffen, manchmal sollte die Vorstellung Vorstellung bleiben, wie bei meinem ersten Treffen: Wir haben den ganzen Tag gechattet und er wirkte sehr sympathisch. Er kam spontan abends spontan bei mir vorbei und hat sich als komischer Zeitgenosse entpuppt. Wir haben gar nicht zusammengepasst. Nachdem er gegangen ist, hab ich die Verbindung auf Tinder gelöscht.

Tinder und unverbindlicher Sex? Dafür gehe ich dann doch lieber raus in die freie Wildbahn und such mir den Typen aus.
von Valentina, 28

Mein bester Kumpel ist auch ein Tinder-Addict, manchmal sitzen wir nebeneinander und tindern und zeigen uns Bilder von unseren Auserwählten. Das Tolle ist, dass man Leute trifft, die man normalerweise nicht kennenlernen würde. Wie würde ich sonst den süßen Italiener in Rom treffen, der eigentlich in London lebt und gerade auf Heimaturlaub ist? Oder einen Australier, der in Paris lebt und in Wien Zwischenstopp hat? Tinder ist für mich eine weitere Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben. Ich finde diese Möglichkeit im Moment ganz gut. Auch wenn ich mir sicher bin, dass hier nicht der Mann fürs Leben wartet. Aber egal, den braucht ich ja auch noch nicht. Und auch unverbindlichen Sex mache ich mir nicht über Tinder aus. Da gehe ich dann doch raus in die freie Wildbahn und suche mir den Mann aus.“

 

Aktuell