Test: Nia

Nia ist die Abkürzung für Neuromusculäre Integrative Aktion. Ein sperriger Name für weiche Bewegungen. Denn Nia ist nichts anderes als Tanzen. Ein bunter Mix mit Moves von Tai Chi, Yoga, diversen Tänzen und Kampfkünsten mit dem Ziel fit zu werden, ohne leiden zu müssen. Wir haben es undercover getestet.

Getanzte Lebensfreude" - so die verheißungsvolle Beschreibung von Nia im Internet. Mein Kurs findet im Wiener Loft 25 statt, einem Studio, das sehr an die amerikanischen Tanzateliers erinnert. Einem Hofgebäude mit Dachfenstern, sehr hell und modern gehalten. Das gibt schon einmal einen Pluspunkt für die Location. Auch Trainerin Petra ist sehr offen und fragt zu Beginn, ob lieber eine Anfängerstunde oder Vollgas gewünscht ist. Und dann geht es auch schon los.

Statt typischer Bum-Bum-Musik wie sie in anderen Kursen gerne gespielt wird, werde ich von mitreißenden Klängen beschallt. Die Schrittkombinationen passen sich perfekt dem Rhythmus der Musik an. Wir bewegen uns mit einem Hüftschwung nach vorne, nach hinten, dazwischen gehen wir immer wieder in die Hocke, strecken uns oder beugen uns nach unten. Kein Körperteil bleibt unbenutzt.

Workout-Mix

1983 wurde Nia von der amerikanischen Aerobic-Trainerin Debbie Rosas und ihrem Mann Carlosentwickelt. Die beiden wollten ein Workout erstellen, das fit hält, Spaß macht, aber für alle Altersgruppenund Trainingslevels geeignet ist. Somit waren große Sprünge und allzu viel Hektik für die beiden tabu.

Dabei herausgekommen ist ein Workout mit 52 Basisbewegungen. Diese orientieren sich an Tai Chi, Tae Kwon Do, Jazz Dance, Modern Dance, Duncan Dance, Aikido, Yoga, Feldenkrais und der Alexander-Technik. Einfache Schrittkombinationen laden zum Mitmachen ein. Je nachdem wie fit man ist, orientieren sich die Übungen.

Abwechslung

Die Schrittkombinationen in meinem Kurs basieren am Cha-Cha-Cha. Auf der Seite werden jede Menge anderer Bewegungen dazu kombiniert. Einmal ist es ein leichter Side kick, das nächste Mal ein Hüftschwenker wie beim Bauchtanz und sehr viel später ahmen wir zum Beispiel mit der Hand die Bewegung des Lasso Werfens nach. Langweilig wird mir nie. Und das hat einen Grund: das abwechslungsreiche Training soll das Hirn dazu anregen neue Verbindungen zu bilden. Dazwischen immer wieder kurze Phasen, in denen jeder so tanzt wie er gerne möchte. Wer dazu keine Lust hat, kann die letzten Choreographien noch einmal wiederholen.


Trainerin Petra zeigt, wie bei einer Choreographie unterschiedlichen Levels ausschauen. Was bei den Anfängern ein kleiner Kick nach vorne ist, erinnert in der Fortgeschrittenen-Version mit einem ordentlichen Tritt in die Luft schon sehr an den Ursprung einiger Bewegungen im Kampfsport.

Nach Stunde Training kann ich mich selbst nur wundern, wie verschwitzt ich bin. Denn als anstrengend habe ich die Stunde jedenfalls nicht empfunden.

Unsere Bewertung gibt´s auf Seite 2...

Kontakt:
Loft 25
Kendlerstraße 25
1140 Wien

Bewertung von Nia im Loft 25 mit Petra

  • Wirkung: Ein schonendes ganzheitliches Training. Ist für jedes Alter und Trainingslevel geeignet.
  • Spaßfaktor: Man merkt gar nicht wie schnell die Zeit vergeht und dass dabei der Schweiß fließt.
  • Kosten: Einzelstunde € 16,5, 5er Block € 75,- und 10er Block € 135,-
  • Preis-Leistung: Durchschnittlicher Preis für einen Kurs, man braucht kein lange Bindungen eingehen und es macht Spaß.
 

Aktuell