Teilzeit-Läuferin Victoria

Unsere miss-ion: Laufen lernen! Egal ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Fast-Profis – der sportliche miss- Selbstversuch beweist: Jeder kann laufen lernen! Victoria, stellvertrende Redaktionsleiterin von typischich.at, ist Teilzeit-Läuferin und erzählt über ihren Trainingsplan!

Intervalltraining? Nie gehört! Mehr als 5 Kilometer
laufen? Ich doch nicht! Ich laufe seit Jahren mehr
oder weniger regelmäßig (im Frühjahr und Herbst, Sommer
und Winter lasse ich wetterbedingt meist aus), doch längere Distanzen konnte ich bisher nie bezwingen.

Den Grund dafür kenne ich mittlerweile: Ich habe falsch trainiert! Mit dem Profi-Trainingsplan hat sich das geändert. Lektion Nummer 1: unterschiedliche Trainingsformen kombinieren. Abwechslung im Training verbessert das Ergebnis, sagt man mir. Also kombiniere ich längere Dauerläufe mit Tempotraining, Koordinationsläufen und Training im hügeligen Gelände, die Trainingseinheiten werden von zwei auf drei Mal pro Woche hochgeschraubt und die Trainingsdauer verlängert. Und siehe da: Nach kurzer Zeit sehe ich die ersten Erfolge. Plötzlich scheine ich mehr Energie zu haben, Trainingseinheiten und Distanzen, die mir vorher viel zu lang und unmöglich zu bezwingen erschienen sind, kann ich nun tatsächlich bewältigen. Zum ersten Mal macht sich bei mir sogar sportlicher Ehrgeiz bemerkbar und ich hab richtig Spaß dran! Aber nicht nur der Trainingsplan, sondern auch mein Outfit treibt mich zu laufenden Erfolgen an. Die falschen Schuhe können den Spaß am Laufen schnell verderben - ich spreche aus Erfahrung ...

Keep Running Victoria

Für mich besonders wichtig: Wohin packe ich meinen iPod mit energiegeladenen Laufliedern während des Laufs? Nichts ist für mich schlimmer als ein Gerät, das jederzeit aus der Tasche fallen könnte oder dessen Kopfhörer
ständig verrutschen. Daher habe ich nur Laufjacken mit eigener, verschließbarer Tasche für diesen Zweck - samt kleinem Loch, durch das ich die Kopfhörerkabel
ins Jackeninnere fädeln kann, inkl. Schlaufe am Kragen, um dem Kabel Stabilität zu verleihen.
Dem nächsten Laufbewerb steht also nichts mehr im Wege!
Fazit: Ich bin überrascht,mit so einfachen Tipps mehr Spaß und Energie am Laufen zu bekommen. Es besteht durchaus die Gefahr, dass ich zur regelmäßigen Läuferin mutiere!

Mittwoch: 45 Minuten ruhiger Dauerlauf, 10 Minuten Stretching
Samstag: 50 Minuten Dauerlauf in hügeligem Gelände, 10 Minuten Stretching
Sonntag: 75-90 Minuten Dauerlauf, gegen Ende des Laufes werden Koordinationsläufe zu je 80 Metern eingebaut: Hopserlauf, Knie-Hebelauf, Anfersen, Verwindungslauf, danach 10 Minuten Stretching.
 

Aktuell