Teenager kleben sich jetzt die Oberlippe auf den Amorbogen und alle nur so „Hä?“

Nur vier Jahre nachdem sich Teenager mit der "Kyle Jenner Lip Challenge" üble Blutergüsse um den Lippenbereich zugefügt haben, ist nun eine neue, dumme Lippen-Challenge am Start: Teenager kleben sich ihre eigenen Lippen über den Amorbogen. Wieso nur?

Teenager behandeln ihre Lippen jetzt mit Superkleber

Einer der seltsameren Auswüchse des Internets sind diese periodisch auftauchenden Challenges. Da kippen sich Menschen Eiswasser über den Kopf, liegen starr wie Bretter rum oder tun so, als wären sie Schaufensterpuppen. Das ist die (halb)lustige Seite der Internet-Challenges. Auf der gefährlicheren essen sie Löffel voll Zimt, Waschmittel-Kapseln oder setzen ihre Lippen einem unter Unterdruck stehenden Schnapsglas aus. Willkommen im Internetzeitalter, wo immer noch mehr geht. Jetzt neu: Klebe-Lippen!

Für diese neue lippenbezogene "Herausforderung" braucht man: Klebstoff. Die meisten User*innen benutzen Wimpernkleber. Ein Tröpfchen davon auf den Amorbogen, also den bogenförmigen Rand in der Mitte der Oberlippe, auftragen. Kurz warten, gern begleitet von theatralischem Luft-Zuwacheln. Und schwupps: Die Oberlippe nach oben pressen und dann - aussehen als hätte man eine sehr volle Oberlippe. Oder so. Okay.

Der Trend begann auf dem Social Media Videoportal TikTok, Urheberin soll Userin @chloehammock4 sein, wie das PaperMagazin berichtet. Auf anderen Social Media Portalen sorgt die Challenge für Spott. "Stell dir vor, du sprichst gerade mit jemandem und deine Lippe fällt runter," ätzt ein User auf Twitter.

Man muss allerdings zugeben: Es scheint zu funktionieren. Zumindest ein paar schmollmündige Selfies sind auf alle Fälle drin. Der Rest ist erstmal Geschmackssache ..?

Wie gefährlich ist Wimpernkleber auf der Haut?

.. oder doch nicht? Wimpernkleber ist für die empfindliche Augenpartie gemacht, aber ist die Anwendung auch im Lippenbereich unbedenklich? Die Hautärztin Dr. Jessie Cheung warnt vor möglichen Irritationen und Allergenen, die etwa Ausschlag auslösen könnten: "Der Kleber kann die Haut beschädigen und oberflächliche Risse oder Schürfungen verursachen", sagt sie gegenüber The Cut. "Das kann zu Narben und Verfärbungen führen."

Langzeitschäden sind zwar nicht zu erwarten, besonders gescheit finden Ärzt*innen die Idee trotzdem nicht. Der Schönheitschirurg Dr. Manish Shah sorgt sich besonders über mögliche Entwicklungen: "Wenn ein Teenager einen stärken Klebstoff verwendet, wie etwa Superkleber, gibt es schon ein höheres Risiko für Hautschäden und Rötungen."

Also nochmal zum Mitschreiben, für alle die es nicht bereits ahnten: Es ist nicht besonders gescheit, zwei Körperstellen mit jeglicher Art von Kleber zusammenzukleben. Sind wir uns einig? Dann ist ja gut.

 

Aktuell