Survival-Rezepte

Egal ob (Natur-)Katastrophe und Notstand in der Stadt oder verlorene Orientierung in der Wildnis. Wer plötzlich ohne Supermarkt, Kühlschrank und gefüllte Speisekammer auskommen muss, braucht Alternativen für den Speiseplan. Wir stellen Ihnen einige mögliche Rezepte vor.

Zugegeben, die folgenden Rezepte sind gewöhnungsbedürftig und wir würden empfehlen, sie wirklich nur im Notfall zuzubereiten. Doch wenn es keine Alternativen gibt, könnten diese Speisen das Überleben sichern.

Warme Brennnesseln

Zutaten: Brennnesseln, Zwiebeln, Salz

1. Brennnesseln waschen, Stiele entfernen.
Zwiebel schälen, klein schneiden und in etwas Öl anrösten.

2. Brennnesselblätter zugeben und ca. 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

3. Falls vorhanden, mit Salz abschmecken.

Tipp: Brennnesselblätter schmecken kombiniert mit Löwenzahnblättern, Gänseblümchen & Co. auch toll als Wildkräutersalat.

Frittierte Heuschrecken

Zutaten: 250 g Heuschrecken, Öl zum Frittieren, 125 ml Liter Wasser, 1 EL Essig, Salz

1. Heuschrecken putzen - Flügel und Beinchen entfernen.

2. Wasser mit Salz in einem Topf zum Kochen bringen, Heuschrecken zugeben und solange kochen, bis das Wasser verdunstet ist.

3. Öl in einem Topf erhitzen, Essig zugeben und Heuschrecken darin frittieren.

Eichelbrei

Zutaten: Eicheln, 1 Zwiebel, Salz, Pfeffer

1. Bereits auf den Boden gefallene Eicheln einsammeln und schälen.

2. Eicheln klein schneiden und in einem Stoffsack, Tuch oder Socken drei Tage in einen mit Wasser gefüllten Kübel legen. Das Wasser sollte zwei Mal am Tag getauscht werden.

3. Eingeweichte Eicheln ohne Tuch unter fließendem Wasser abspülen.

4. Zwiebel schälen und klein schneiden, zusammen mit Eicheln und einer Prise Salz kochen, evtl. mit Pfeffer abschmecken.

Die Rezepte wurden nicht von der Redaktion getestet und stellen lediglich Beispiele für mögliche Survival-Mahlzeiten dar.
 

Aktuell