Studie: Worüber die Österreicher am besten lachen können

Anlässlich des Weltlachtages untersuchte eine Studie das österreichische Lachverhalten.

Fast 80 Prozent der Menschen in Österreich können zumindest einmal am Tag herzhaft lachen. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschers Integral anlässlich des Weltlachtags am 1. Mai hervor. Nur ein Prozent lacht demnach so gut wie nie.

Am häufigsten kann man über lustige Filme oder Kabaretts lachen, 87 Prozent können sich darüber amüsieren. 76 Prozent - besonders Personen zwischen 40 und 49 Jahren - können über das Verhalten von Kindern schmunzeln. Über Missgeschicke von Erwachsenen amüsieren sich dagegen nur 48 Prozent - vorwiegend die jungen Menschen. Harmlose Witze belustigen 72 Prozent, unkorrekte Witze hingegen finden nur 38 Prozent lustig, hieß es in einer Aussendung von Integral.

Der Westen lacht am häufigsten

Die Österreicher können auch über sich selbst lachen, wie acht von zehn Personen in der Befragung bestätigten - Teenager und Westösterreicher deutlich häufiger als der Rest der Bevölkerung. Lachen ist zudem keine Frage der Bildung oder des Einkommens: Hier wurden in der unter 500 Personen durchgeführten repräsentativen Umfrage keine nennenswerten Unterschiede festgestellt.

Der Weltlachtag ist 1998 auf Initiative der Lach-Yoga-Bewegung ins Leben gerufen worden. Er wird jedes Jahr am ersten Sonntag im Mai begangen und soll ein Beitrag zum Weltfrieden sein.

 

Aktuell