Studie bewies, dass Schokolade unsere Hirnleistung verbessert

Laut einer Untersuchung soll Schokolade unser Gedächntnis verbessern und der Degenerierung des Gehirns im Alter entgegen wirken. Wir haben uns das einmal genauer angesehen.

Die Studie, die in der neuesten Ausgabe des Appetite Magazins veröffentlicht wurde, bewies, dass bei Menschen mit höherem Schokoladen-Konsum die Gedächtnisleistung und abstraktes Denken verbessert wurde. Diese Nebeneffekte stünden in keinem Zusammenhang mit Alter, Gewicht oder anderen gesundheitlichen Faktoren.

Insgesamt wurden knapp 1000 Probanden in einem Durchschnittsalter von 62 Jahren untersucht.

Schoki ja, aber in Maßen

Ausschlaggebend für die verbesserte Hirnleistung soll der Inhaltsstoff Flavonol, der in der Kakaobohne enthalten ist, sein. Dieser fördert die Durchblutung im Gehirn, weswegen es zu einer Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten kommt.
Flavonol ist in allen Schokoladensorten enthalten, ist aber in Bitter-Schokolade deutlich höher und daher wirksamer. Um die Leistung im Hirn zu steigern reiche es laut den Forschern allerdings schon einmal pro Woche Schokolade zu konsumieren.

Obwohl diese Ergebnisse natürlich dazu veranlassen, sofort zur nächsten Schoki zu greifen, ist Vorsicht geboten. Die Untersuchungen zeigten lediglich eine Korrelation zwischen Menschen mit höherem Schokoladen-Konsum und besserer Gehirnleistung - allerdings konnte ein direkter Effekt von Schokolade auf das Hirn (noch) nicht nachgewiesen werden.

Trotzdem wird gerade Bitterschokolade nicht nur im Hinblick auf unsere Hirnleistung von vielen Experten empfohlen. Denn neben positiven Effekten für unser Herz und Verminderung des Schlaganfallrisikos, hilft dunkle Schokolade auch gegen unreine Haut und fördert gute Laune.

 

Aktuell