Strache muss 12.000 Euro an Frauenhäuser zahlen

Nach der Klage von Staatssekretärin Muna Duzdar muss der FPÖ-Chef jetzt zahlen.

Nach der von Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) gewonnenen Unterlassungsklage gegen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache (FPÖ) muss dieser nun 12.000 Euro an den Verein Wiener Frauenhäuserzahlen.

"Mit dieser Zahlung kann Frauen geholfen werden"


Hintergrund der Klage war die Behauptung Straches, Duzdar würde in einem Naheverhältnis zu islamistischen Terroristen stehen. Diese klagte wegen der Falschaussage - und gewann.

Statt eines öffentlichen Widerrufs muss Strache jetzt an den Verein Wiener Frauenhäuser zahlen. Auf Facebook schreibt Duzdar: "Ich habe die Klage gegen Heinz-Christian Strache aufgrund seiner Unwahrheiten über mich gewonnen. Ein öffentlicher Widerruf hätte zwar Genugtuung gebracht, aber niemandem konkret geholfen. Daher sind wir übereingekommen, dass Heinz-Christian Strache 12.000 Euro an den Verein Wiener Frauenhäuser zahlen muss. Mit dieser Zahlung kann Frauen geholfen werden, die von Gewalt bedroht sind bzw. denen Gewalt angetan wurde."

 

Aktuell