Stimmt es, dass Kondome auf jeden Penis passen?

Dein neuer Sexpartner will kein Kondom benutzen? Das kennen wir doch irgendwo her. Alles nur Drückeberger und Kondom-Verweigerer? Oder steckt da mehr dahinter? Wir hinterfragen den Mythos des One-Size-Fits-All-Kondoms und zeigen Alternativen.

Stimmt es, dass Kondome auf jeden Penis passen

Fast jede Frau kennt das: Typen, die anfangen herumzudrucksen, wenn es ums Kondom geht. Dass sie da nichts spüren und dass es ohne viel besser sei. Manche klagen darüber, dass es nicht gut passe und unbequem sei. Auf der anderen Seite gibt es Bilder von Menschen, die zum "Beweis" der Dehnbarkeit von Kondomen ihre ganze Hand hineinstecken oder es auf Melonengröße aufblasen. Wir fragen daher:

Stimmt es, dass Kondome immer passen?

Rein intuitiv betrachtet, dürfte es doch kein Problem sein. Das Teil ist dünn und es dehnt sich – also muss es doch jedem passen. Vergleicht man es mit anderen Dingen aus dem Alltag, wird schnell klar, dass es nicht ganz so einfach sein kann: Stellt euch vor, ihr kauft euch eine neue Strumpfhose und im Geschäft gibt es nur eine Einheitsgröße zu kaufen. Weil: Die dehnt sich ja eh aus. Klingt komisch? Zu Recht. Bei Kleidung und Unterwäsche ist uns klar, dass One-Size nicht für alle gleich gut funktionieren wird.Warum wir bei Kondomen so denken, liegt genau den eingangs erwähnten Bildern von auf Melonengröße aufgeblasenen Kondomen.

Einheitsgröße passt nicht allen

Es gibt tatsächlich ein europäisches Institut für Kondom-Beratung, das regelmäßige Erhebungen zu Penisgrößen und Kondomauswahl macht. Für eine Studie aus dem Jahr 2008 haben 10.477 Männer aus 25 europäischen Ländern ihren Penis nach Länge und Umfang vermessen. Im Vergleich hatten Franzosen mit 15,48 cm Länge und 13,63 cm Umfang den längsten und dicksten Penis, die Griechen kamen im Mittelwert auf 12,18 bzw. 10,19 cm. Neben den Abweichungen im Länderdurchschnitt ist die Spannbreite zwischen einzelnen Männern noch ausgeprägter. Wenn es ums Kondom geht, hat das Folgen.

Hartnäckige Mythen

Die britische KondommarkeTheyfit.co.uk klärt über das Missverständnis auf: "Es stimmt zwar, dass sich Latex-Kondome zu außerordentlicher Größe dehnen lassen. Aber es gibt einen Unterschied zwischen 'etwas hineinbekommen' und 'passen'", heißt es dort. "Je mehr sich ein Latex-Kondom dehnt, desto größer ist der Druck, den es auf den Penis ausübt und desto enger fühlt es sich an." Wenn ein Kondom zu eng ist, kann das für den Mann also tatsächlich bedeuten, dass er nicht mehr viel spürt und zudem die Durchblutung in den Penis behindert wird. Folge kann dann das Verschwinden der Erektion sein. Laut Theyfit betrifft das Problem 10 bis 15 Prozent aller Männer.

Die andere Variante, nämlich dass das Durchschnittskondom zu groß ist, ist bei 15 bis 20 Prozent aller Männer der Fall. Auch hier kann es dazu kommen, dass der Mann das Gefühl hat, durch das Kondom nichts zu spüren. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass es sich beim Verkehr von selbst wieder abrollt. Das bedeutet, dass für 25 bis 35 Prozent der Männer die Durchschnittsgröße bei Kondomen aus der Drogerie nicht geeignet ist.

Passgenaue Alternativen

Laut kondomberatung.de ist bei den handelsüblichen Kondomen aus der Drogerie der Größenunterschied zwischen Standard und Large oder XL-Kondomen oft nur 2 Millimeter in der Breite. Hier empfiehlt es sich, spezialisierte Anbieter zu suchen. Spezialisierte Marken wie my-size bieten bereits seit einigen Jahren Kondome mit einer Breite von 47 mm bis 69 mm an. Die Kondome gibt es online zu bestellen oder in Sex-Shops zu kaufen.

Fazit

Sollte ein Mann beim Sex mit Kondom also darüber klagen, dass es irgendwie nicht richtig funktioniert, kann das auch daran liegen, dass er schlicht und einfach nicht weiß, welche Größe er braucht. Ein Kondom sollte, ebenso wie eine Strumpfhose, genau richtig passen, sich leicht drüber rollen lassen und sich auch nicht von selber wieder abrollen. Sollte es zu eng sein, zwicken oder sich zu lose anfühlen und abrollen, empfehlt es, sich mal bei Anbietern wie My.size zu informieren und die passende Größe zu bestellen. Der Unterschied könnte dem Träger einige Aha-Momente bescheren.

 

Aktuell