Stilfrage: Gibt es eine Brille, die jedem Menschen steht?

Eine gute Sonnenbrille zu finden kann manchmal genauso schwierig sein wie eine Jeans zu ergattern, die perfekt sitzt. Das muss aber nicht sein, weiß Designer Roland Keplinger.

Diese Brille passt zu jedem Gesicht

Was sich in den letzten Jahren in Sachen Trend abgezeichnet hat, ist, dass es eigentlich keinen richtigen Trend mehr gibt. Während man vor zehn bis 15 Jahren neben der schwarzen Nerdbrille -meistens das Modell Wayfarer von Ray-Ban -kaum etwas anderes gesehen hat, gibt es heute eine unglaubliche Auswahl, es ist alles viel experimenteller geworden.

GUT IN FORM

Von Metall- und Microshapes der 1990er-Jahre bis hin zu den Oversized-Formen der 1970er-Jahre ist derzeit alles zu finden, und das ist auch gut so. Man soll schließlich eine Brille tragen, mit der man sich wohlfühlt, und nicht einem speziellen Trend folgen, nur damit man ein gutes Instagram-Bild machen kann. Letzteres ist nicht mein Ansatz.

EIN DESIGN, VIELE GESICHTER

Es gibt ein paar Designs, die sehr vielen Leuten stehen. Eines davon ist die Panto. Diese Brillenform gibt es schon seit den 1930er-Jahren. Sie ist gefällig, weil sie so eine gedrückte ovale Form hat, das heißt, sie ist oben ein wenig flacher und unten ein bisschen weicher. Das bedeutet, dass sie zu den meisten Augenbrauen passt und die Brillengläser weder zu groß noch zu klein sind. Durch ihren Schlüssellochsteg passt sie auch gut auf viele Nasen. Ob man sie in der Ausführung aus Metall oder Kunststoff trägt, ist Geschmackssache.

diese sonnenbrille passt jedem gesicht

ALLES IM RAHMEN

Ähnlich gut stehen den meisten Menschen Pilotenbrillen, die wie die Panto immer schon unisex waren. Da die Bügel nicht so hoch angesetzt sind, sitzen sie auf großen oder kleinen Ohren gleich gut. Außerdem haben sie, wie die Panto, auch keine eindeutige geometrische Form. Bei schmalen Nasen muss man nur darauf achten, dass die Tropfenform etwas breiter ist, damit kein Loch zwischen Nase und Brille entsteht.

 

Aktuell