Stay-at-home-Inspiration: Diese Einrichtungsstücke lassen dich dein Fernweh vergessen

Solange der Urlaub am Meer noch in undefinierter Ferne liegt, muss das Urlaubsfeeling eben zu uns kommen. Diese Einrichtungsgegenstände machen den Tapetenwechsel (auch ohne Garten oder Balkon) ganz leicht.

Buntes Interior für den Stay-at-home-Sommer

Frischer, bunter Stoff

Bunte Teppiche, Dekopölster und Tagesdecken bringen ohne großen Aufwand Abwechslung und Urlaubsfeeling nach Hause. Trau dich ruhig, Stilbrüche und – auf den ersten Blick vielleicht schrill wirkende – Mischungen einziehen zu lassen. Das eigene Auge mit ungewohnten Farbkombinationen oder Mustern zu irritieren, wirkt sich in Sachen Interior meist überraschend positiv aus.

Urlaub für den Küchentisch

Rezepte gegen Fernweh gibt’s unendlich viele. Klar, dass auch Tafelgeschirr dabei helfen kann, sich schon zum Frühstück etwa nach Südfrankreich zu träumen. Tassen und Teller in Naturtönen, die ausschauen, als wären sie selbstgetöpfert und/oder -bemalt, Steingut-Krüge und vielleicht sogar ein rustikaler Massivholztisch – wer sich nach mediterraner Ferne sehnt, ist mit diesen Accessoires gut dabei.

Sommer aus dem Bilderbuch

Klingt total banal, aber: Wenn kein Garten, kein Balkon, ja vielleicht nicht mal ein Baum vor dem Fenster in Sicht ist, braucht es eben Bilder und Fotoprints um – zumindest in Gedanken – die Welt zu bereisen. Die Auswahl an Motiven ist riesig und schon das Aussuchen hebt verlässlich die Laune.

Ein Platz an der Sonne

Dieses eine besondere Plätzchen in der Wohnung, auf das die Abendsonne so schön fällt: Mach dein Urlaubs-Hide-Away draus. Ein gutes Buch und ein Lounge-Sessel in Liegestuhl-Optik, ein Fernweh-Klassiker wie der Acapulco-Chair oder Balkonmöbel, die auch drinnen funktionieren, sind die perfekte Ergänzungen dafür.

Grüner geht immer

Pflanzen, na klar - sie dürfen nicht fehlen, wenn es um Urlaub auf den Dahamas geht. Eine ganze Reihe an Bildbänden hat sich zuletzt mit dem urbanen Grün beschäftigt. Jenen, die so gar keinen grünen Daumen haben, reicht vielleicht schon das Durchblättern, um gedanklich die Stadt zu verlassen. Alle anderen, finde hier bestimmt die passenden Mitbewohner.

 

Aktuell