Starkes Zeichen der Modeindustrie gegen Trumps Migrationspolitik

Modegrößen wie Adriana Lima, Diane von Fürstenberg und viele mehr sprechen sich für offene Migrationspolitik aus.

Es sind starke Zeichen wenn die sonst oft unpolitische Modeindustrie Stellung bezieht: Aber es zeigt, wie sehr Amerika von Trumps Politik getroffen ist und dass es den Alltag vieler vieler Menschen sehr real beeinflussen wird.

Vergangene Woche rief das W Magazine Modestars mit Migrationshintergrund auf, sich in den Chelsea's Milk Studios zu versammeln um ein Video zu drehen. Darin sprechen Menschen wie Adriana Lima, Jourdan Dunn, Doutzen Kroes, Diane von Fürstenberg, WAaris Ahluwalia, Mario Sorrenti und viele mehr den Satz "I am an immigrant" aus, teils auf ihren jeweiligen Landesprachen. Insgesamt machen 81 Stars in dem bewegenden Video mit.

Damit setzen sie ein Zeichen gegen Trumps vielbeschworenen "Muslim Ban", bei dem Menschen aus 7 verschiedenen, hauptsächlich muslimischen Ländern ein grundsätzliches Einreiseverbot auferhängt wurde. Trump spricht sich regelmäßig gegen jegliche Form von Migration aus und möchte auch keine weiteren Flüchtlinge ins Land lassen.

Gerade die USA sind ein Land, das immer von Migration lebte. Auch Hollywood setzte bereits ein Zeichen: Rund um die SAG-Awards nutzten viele Stars die Öffentlichkeit für ein politisches Statement.

 

Aktuell