Sportfreunde Stiller

Das komplette Interview der aktuellen Ausgabe gibt's hier zum Nachlesen.

Sommerzeit ist leider auch Fußball– und Formel-Eins–Zeit. Wie soll man als Frau bitteschön damit umgehen, dass der Liebste bei strahlendem Sonnenschein lieber drinnen vorm Fernseher hockt?
Flo: Ich hab da einen sehr guten Tipp: unser Album „Sportfreunde Stiller Unplugged in New York" kaufen.
Peter: Da sind sehr schöne Lieder drauf, die das Herz berühren. Und das Album kann Frau ja dann notfalls mit einen anderen Typen hören.
Flo: Die Frauen sollen doch froh sein, dass sie mal Ruhe von ihrem Alten haben! Und wenn wir unbedingt alles mit ihm teilen wollen?
Rüde: Das tolle ist ja mobiles Fernsehen. Dann kann man sich gemeinsam auf eine Wiese pflanzen, sie liegst in seinen starken Armen, schaut den Vögeln beim Fliegen zu und er schaut Fußball.
Peter: Das ist jetzt keine befriedigende Antwort, oder?

Nein! Wir wollen echte Ratschläge!
Peter: Aber wir Männer sind sowieso ganz anders. Das Wichtigste in einer Beziehung ist jedenfalls, dass jeder das machen darf, was er sich wünscht, dann klappt‘s auch. Wenn jetzt der Typ, so wie ich, permanent jedes Fußballspiel schauen will, dann wird’s halt schwierig.

Können wir Frauen diese Sporteuphorie vielleicht gar nicht verstehen?
Peter: Doch, sicher! Ausserdem kann man ja auch die Halbzeit ordentlich gemeinsam nutzen ... (alle grinsen breit).

Was ist denn am Fußballschaun so super?
Rüde: Wie kann man das nicht super finden? Das ist so eine Gemeinschaftssache, die einfach ansteckt!

Welche Todsünde kann Frau während einer Fußballübertragung begehen?
Peter: Staubsaugen ist blöd. Das sollte nicht passieren. Man kann aber als Mann auch recht viel gut machen, in dem man etwa vorher was Schönes kocht, gemeinsam isst und dann hofft, dass....(Pause)

...die Frau den Mund hält?
(Lachen) Peter: Nein! Man will die Frau ja nicht mundtod machen. Ich würde sie einfach in das wunderbare Erlebnis des Fußballschauns einbeziehen.
Flo: Frauen haben doch auch ihre TV–Macken. Die schauen sich „ Desperate Housewives" und xy Serien an, die im Krankenhaus spielen.
Rüde: Es ist aber auch komisch, wenn persönliche Leidenschaften in einer Beziehung hinterfragt werden. Also ich verbringe lieber nur eine Stunde am Tag mit meiner Freundin und hab´ dafür eine feine Zeit mit ihr, als 24 Stunden die mittelmäßig sind.

Seid ihr drei eigentlich selbst sportlich?
Alle: Ja, sehr! Wir sind sehr gut gebaut und gut aussehend.
Flo: Eigentlich sind wir die durchtrainierteste Band der Welt. Und was, wenn euer Sixpack dennoch einmal zum Bierbauch werden sollte?
Rüde: Das darf nicht passiern! Ich hab so richtig Horror vor einem Wampenansatz. Das ist ecklig! Es ist einfach ätzend, wenn sich Menschen über 30 so gehen lassen. Leute tut was, bewegt eure Ärsche!
Peter: Genau. Es wird aber auch immer klarer, dass der Körper immer hässlicher wird, je älter man wird. Aber gut, dafür wird man innerlich schöner...

Hält die Musik denn auch fit?
Flo: Ja! Wenn man inbrünstig Musik macht wird man nicht dick. Egal ob man Konzertpianist oder Rockmusiker ist. Das Musizieren verbrennt viele Kalorien!
Peter: Ich hab noch eine Empfehlung!

Und die wäre?
Peter: Waldmeisterbowle! Die wirkt wie Aphrodisiakum und dann geht’s ordentlich ab in der Koje. Da verbrennen die Kalorien von alleine – und happy wird man auch! Aha! Ihr kocht also die Frauen schon sehr gern ein.
Peter: Ja sicher. Ich finde total lecker: Vogerlsalat mit Ziegenkäse, Honig und Balsamicoessig.
Flo: Und ich bin eher so der Fischkoch. Saugesund - aber anbraten geht über alles.
Peter: Tim Mälzer sagt ja immer: Da is nix verbrannt, das sind die Röstaromen! Krisensicher also auch in der Küche.

Was tut ihr aber generell so gegen die Krise?
Peter: Jo mei, die Mama hat ja schon g‘sagt: hätt‘st was gscheit‘s g‘lernt Kind...
Rüde: Ja wir haben in Las Vegas in so einem Immobilienpark, Häuser gekauft und darauf bauen wir jetzt einfach. (kollektives Gegrinse)
Flo: Viele CD‘s kaufen ist der Krisentipp. Da ist allen geholfen. Die, die die Musik hören sind happy und die die sie machen auch.
Rüde: Dieses dekadente Verhalten muss jetzt einfach ein Ende haben. Echtheit ist wieder im Kommen! Pfiat‘ Gott Oberflächlichkeit!

 

Aktuell