Sport? Hauptsache das Outfit stimmt!

Spiel, (Vor-)Satz, Sieg! Man muss eine Sportart nicht perfekt beherrschen - Hauptsache, das Outfit stimmt.

Katharina Reményi


Neujahrsvorsätze sind bei mir für den Hugo. Die bringen erfahrungsgemäß gar nichts. Der Druck ist irgendwie zu hoch. Deshalb habe ich längst damit aufgehört, mein Leben in irgendeiner Weise ab dem 1. Jänner ändern, bereichern oder reduzieren zu wollen. Aber zum Glück gibt es für alles einen Plan B. Und der lautet in Sachen Vorsätze bei mir: September.

Alles neu, macht der September

Der September fühlt sich für mich immer noch irgendwie nach Neubeginn an, und das, obwohl ich meine Schulzeit schon viele Monde hinter mir habe und mir nicht mehr vornehmen muss, dass ich diesmal wirklich alle Hausübungen machen werde, in Chemie aufpassen möchte und der Mathe-Lehrerin mit der einschläfernden Stimme doch noch eine aufmerksame Chance geben will. Neun Wochen Ferien machen milde. Ich hingegen habe ab dem Neujahrstag sogar ganze acht Monate Zeit, um mir zu überlegen, was anders werden soll, und werde nicht einmal dafür benotet.

Shop dich fit

Unter den Top Drei meiner Septembervorsätze findet sich seit Jahren das Thema Sport. Mehr Sport ist da noch der langweiligste Ansatz. Besser und unterhaltsamer finde ich, eine neue Sportart zu beginnen. Denn hier kann man, noch bevor man sich wirklich den Startschuss dazu gibt, erst einmal shoppen gehen. Denn nur mit der richtigen Ausrüstung macht es doch so richtig Spaß, oder?! Und da eröffnen sich regelmäßig völlig neue (Shopping-)Welten. Übrigens nicht nur bei mir: Ich bin überzeugt davon, dass meine Freundin M. nur deshalb mit dem Golfspielen begonnen hat, weil sie sich komplett neu einkleiden musste. Polos, lange und kurze Hosen, Schuhe und dann noch die ganze Retroschiene für die Hickory-Turniere, bei denen alle so tun, als würden sie in den 1920er-Jahren übers Green lustwandeln. Dafür geht M. sogar zum Friseur und lässt sich Wasserwellen legen. Von Schlägern und Golfbags will ich gar nicht erst anfangen. Einen Sport mit einer derartigen Ausrüstungsintensität muss man erst mal finden. Chapeau!

Tennis

Wie wär's mit Tennis?

Dass die B. jetzt Yoga zu ihren Hobbys zählt, hat nicht zuletzt mit der bequemen Mode zu tun, die sich auch auf dem Sofa gut macht. Aber auf dem Sofa liegt sie ja gar nicht mehr, denn dank der angenehm geformten Yogakissen konnte sie sogar in Richtung Interior neue Anschaffungen tätigen. Bei mir ist das nicht anders, nur Golf und Yoga stehen (noch) nicht auf meiner Agenda: Dieses Jahr soll es Tennis sein. Ich steh irgendwie auf Serena Williams und hab mir sogar schon zwei Matches von Dominic Thiem angesehen. Ich bin also top vorbereitet und unglaublich motiviert, meinen Vorsatz in die Tat umzusetzen. Ich war sogar schon in einem Tennisfachgeschäft, um Schuhe und Outfit zu kaufen. Ach ja, den Schläger und die Bälle wünsche ich mir zu Weihnachten. Dann kann ich gleich nach Silvester mit der ersten Stunde auf dem Platz loslegen.

 

Aktuell