Spinattartelettes

Mehr Gemüse, weniger Fleisch! Juliana Neumann und Alexandra Medwedeff zeigen in ihrem Kochbuch "Grüner kochen!", wie abwechslungsreich vegetarische Küche sein kann. Fleisch wird zum Wochenendegenuss! Wir stellen Ihnen ein Rezept aus dem Buch vor.


1. Den Spinat waschen und tropfnass in einen großen Topf geben. Auf kleiner Flamme zusammenfallen lassen, in einem Sieb ausdrücken und grob hacken. In einem Topf die Zwiebeln in dem Öl anbraten. Den Knoblauch und den Spinat untermischen und durchrösten, bis die überschüssige Flüssigkeit aus dem Spinat verdampft ist. Den Spinat mit Salz, Pfeffer und ein wenig frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Kurz auskühlen lassen.

2. Den Backofen auf 180°C vorheizen.

3. Den Spinat in eine Schüssel geben, das Ei und 150 g von dem Ziegenkäse untermischen.

4. Die Butter schmelzen, damit 8 kleine Auflaufförmchen (oder Muffinförmchen) auspinseln. Den Strudelteig auf einem feuchten Küchentuch ausbereiten. Mit einem scharfen Messer die Strudelblätter so zerteilen, dass mindestens 24 Strudelteigstückchen entstehen. Diese sollten so groß sein, dass sie die Auflaufförmchen über den Rand hinaus auskleiden.

5. Jeweils mindestens 3 Strudelteigstücke in eine Form legen, dabei nach jeder Schicht die Teigstücke gegeneinander ein wenig drehen und zwischen den Schichten mit Butter bepinseln. Die Teigschüsseln mit der Spinatmasse füllen, und die restlichen 100 g Ziegenkäse auf die Tartelettes verteilen.

6. Die Tartelettes in 30 Minuten goldbraun backen. Dazu passt ein bunter Blattsalat!

Tipp: Statt Strudelteig kann man auch Filo- oder Yufkateig verwenden!

Dieses und mehr Rezepte finden Sie in dem Buch "Grüner kochen!" (siehe Buchtipp links)!

Für 4 Personen

1,2 kg Spinat
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Ei
250 g Ziegenfrischkäse (150 g + 100 g)
30 g Butter
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Öl
1 Pkg. Strudelteig (120 g)
 

Aktuell