Spektor-kulär!

Erst sang und spielte Regina Spektor in kleinen Kellerclubs in New York, dann hob die gebürtige Russin mit ihrem vierten Album weltweit ab. Im Juli landet die Singer-Songwriterin und Pianistin samt sechstem Album in Österreich.

Eigentlich landeteRegina Spektorschon mit neun Jahren in Österreich. Als sie mit ihren Eltern aus Russland auswanderte, war die erste Station Wien, es folgte Italien, dann die New Yorker Bronx. Nach einer Ausbildung in klassischer Musik produzierte sie selbst drei Alben, mit denen sie in winzigen Keller-Lokalen des Big Apple kleine Fangemeinden begeisterte. Mit dem Album Begin To Hope (2006) wuchsen diese zur Crowd und über die Grenzen hinaus.

Heute füllt die charismatische Chanteuse große Hallen und begeistert mit berührenden Klavierballaden, Polit-Folk und Pop-Sound nicht zuletzt US-Präsident Obama: Sie spielte nämlich bereits im Weißen Haus. Oder eher: performte. Denn die 32-Jährige hüpft nicht nur mit ihrer Stimme (u.a. Human Beatboxing) hin und her, sondern auch zwischen Sprachen oder von der Gitarre zum Klavier.

Zu erleben ist Fräulein Spektor samt neuem Album What We Saw From The Cheap Seats (Warner) hierzulande bei zwei Gigs (siehe Infobox links).

Am 18. Juli tritt Regina Spektor im Wiener Konzerthaus und am 19. Juli in der Poolbar in Feldkirch auf.
 

Aktuell