Spaß am Sport

Sie müssen Ihren inneren Schweinehund nicht selbst bezwingen. Geben Sie ihn zum Abschuss frei. Welche Motivatoren die beste Trefferquote erzielen und Sie von der Couch losreißen, steht hier.

1. Fit lesen & fit schauen
Der Weg ins Fitnesscenter ist zu weit? Und zum Sporteln draußen ist das Wetter viel zu kalt/nass/heiß? Sie hatten auch schon mal bessere Ausreden. Nur zur Erinnerung (und ja, wir sind gemein): Man kann auch in den eigenen vier Wänden trainieren. Ihre Coaches und Schweinehund-Bezwinger: Buch und Bildschirm.

Tipp: Lesen Sie zur Einstimmung Günter, der innere Schweinehund, wird fit von Stefan Frädrich und Ingo Buckert (€ 10,20). Danach geht's mit Personal Trainer von Elmar Trunz-Carlisi (€ 15,40) ans Eingemachte. Das Buch beschreibt Übungen, für die Sie keine Geräte oder Hanteln brauchen.
Eine große Auswahl an Videos zum Abstrampeln finden Sie auf fitness-dvd.de. Gute Titel erkennen Sie daran, dass die Off-Stimme Hinweise gibt, worauf Sie beim Training achten sollten.

2. Team bilden
Wenn bei der besten Freundin plötzlich die Kilos purzeln, spornt das mächtig an. Wieso also nicht gemeinsam sporteln? Zusatzeffekt: Sie können den neuesten Klatsch und Tratsch austauschen. Und wer dabei zu sehr aus der Puste kommt, merkt auch ohne Pulsmesser, dass er sich gerade überfordert.

Keine sportliche Freundin zur Hand? Joggingpartnerinnen finden Sie österreichweit unter oesterreichischerdmfrauenlauf.at. Oder: Melden Sie sich in einem Verein an. Studien zeigen, dass Teamsport die Motivation besonders fördert. Man will die Trainingspartner schließlich nicht hängen lassen. Alternative: Ab ins Fitnesscenter! Hier zahlen Sie im Voraus (z. B. € 72,- für eine Monatskarte im Club Danube) und gehen schon deshalb hin, weil Sie Ihr Geld nicht umsonst ausgegeben haben wollen.

Mehr Tipps finden Sie auf Seite 2.



3. Online- Motivatoren
Klingt wie ein Widerspruch, ist aber keiner: Der Computer, die Fitnessbremse Nummer 1, kann zum Sport animieren. Wie das funktioniert? Durch das Führen eines Online-Trainingstagebuchs zum Beispiel. Unter trainingstagebuch.org finden Sie eine kostenlose Fitnessplattform, inklusive Upload-Möglichkeit von Trainingsdaten zur Erstellung individueller Work-out-Pläne. Bei Online-Communities wiederum können Sie Gleichgesinnte zu den verschiedensten Sportarten treffen: Läufer loggen sich unter jogmap.de oder runnersworld.de ein, passionierte Radler auf bikeboard.at. Und alle, die an Fitness generell interessiert sind, tummeln sich bei i-feelgood.net.

4. Personal Trainer
Vor allem nach langen Trainingspausen ist das Motivationstief groß. Wenn Sie das Gefühl haben, sich gar nicht aufraffen zu können, braucht es jemanden, der Ihnen Feuer unter dem Allerwertesten macht. Gönnen Sie sich einen Personal Trainer, um in die Gänge zu kommen. Im Holmes Place Health Club etwa steht Mitgliedern ab € 69,- pro Stunde ein Coach zur Verfügung (Infos: holmesplace.at). Es gibt auch die Möglichkeit, dass der Trainer zu Ihnen nach Hause kommt. Tipp: Eine Liste mit Personal Coaches für jedes Bundesland finden Sie unter fitness-center.at.

 

Aktuell