Spargel-Saison

Der Spargel, der schon den alten Ägyptern als Götterspeise diente, erobert die heimische Gourmetlandschaft. Von April bis Juni hat das Gemüse in Österreich Hochsaison.

Wer hätte das gedacht: Der Siegeszug des Spargels begann 300 v.Chr., als die alten Ägypter seinen kulinarischen Hoch-Genuss erkannten und niemand geringerer als Pharao Echnaton und seine Gattin Nofretete den Spargel zur Götterspeise ernannten. Griechen, Perser und Babylonier taten es ihnen gleich und auch die Römer konnten dem Spargel-Genuss nicht frönen.

Bekannt als Heilpflanze in Klöstern und Apothekergärten fand die hochgewachsene Frucht ab dem 17. Jahrhundert Einzug in die europäischen Fürstenhäuser, wo sie ausgewählten Gästen wahre Gaumenfreuden bescherte.

Einfach himmlisch

Wenn sich auch seine Gestalt im Laufe der Jahrhunderte gewandelt hat, so eilt dem Spargel noch immer ein exklusiver Ruf voraus. Er gilt als Delikatesse und versetzt Gourmetliebhaber regelmäßig in freudiges Erstaunen. Ob grün oder weiß - die Könige der Küche erfinden den Spargel jedes Jahr auf´s Neue und erweitern in kreativen Gerichten die Genussvielfalt des kleinen Riesen.

Heimische Hochburg

Hierzulande residiert der Spargel im niederösterreichischen Marchfeld, wo er zwischen Ende April und Mitte Juni geerntet und von den Spargelbauern - auch Ab Hof - verkauft wird.

Gesund Genießen

Spargel ist ausgesprochen kalorienarm (17 kcal/100 g), enthält Eiweiß, Ballaststoffe, verschiedene Vitamine und Mineralstoffe. Er hat eine entschlackende und entwässernde Wirkung und wird heute bei Rheuma, Diabetes, oder Impotenz empfohlen.

Wussten Sie...

... dass Spargel nur händisch geerntet werden kann?

Ist der Spargel reif, hebt sich die Erde und der "Spargelstecher" gräbt die Stange mit den Händen frei.

... dass eine Person zwischen 3,5 - 5 Kilo Spargel pro Stunde "stechen" kann?

 

Aktuell