South-Beach Diät

Abnehmen ohne zu hungern? Mit der South-Beach Diät kein Problem! Lesen Sie, wie sie funktioniert und was zu beachten ist, um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen.

Es gibt sie zu Hunderten im Internet und Bücher: Diät-Arten, Tipps und Tricks. Sie alle klingen vielversprechend. Welche ist allerdings die Idealste?

Mühsames Kalorien- und Grammzählen, Abends nichts essen, Speisen portionieren oder gar hungern...?

Die meisten davon haben eines gemeinsam: Sie gehen oftmals nach einem ungesunden Strickmuster vor, da eine ausgewogene Ernährung so kaum garantiert wird.

Alleine schon das Wort "Diät" ist mit vielen Vorurteile behaftet und wird von Ärzten meist verabscheut.

Doch was hilft wirklich, um die überflüssigen Pfunde dauerhaft und vor allem gesund zu eliminieren?

gesunde Abnahme

South-Beach Diät - the way of life:

Die ernährungsbewusste Art und Weise abzunehmen

The delicious, doctor-designed, foolproof weight-loss plan.
von Dr. Arthur Agatston

Konzipiert wurde sie von dem amerikanischen Arzt - ein Kardiologe - Arthur Agatston. Ursprünglich war sie für seine herzkranken Patienten gedacht. Nachdem sich die Diät erfolgreich etabliert hatte, wurde sie auch von denjenigen probiert, die ihre Kilos dauerhaft loswerden wollten. Die South-Beach Diät hat, vor allem in Phase 1, Ähnlichkeiten mit der Low-Carb Diät, da hier gezielt auf Kohlenhydrate geachtet wird.

Auf Seite 2 geht es zu den drei Abnehmphasen >>

Three steps for a better lifestyle

Phase I:Knock-out und rapider Gewichtsverlust

Mit einer Dauer von 2 Wochen ist sie die kürzeste und schwierigste. Um den Blutzucker zu stabilisieren gilt es hier den inneren Schweinehund zu überlisten, indem auf zucker- und stärkehaltigen Nahrungsmittel, bzw. Getränke, verzichtet wird: Obst, Kartoffeln, Reis, Getreide und Alkohol sind erstmals Tabu.

Stattdessen liegt nun der Fokus aufproteinreiche, leichte Nahrung, beispielsweise:

  • Fisch
  • (mageres) Fleisch
  • Meeresfrüchte
  • Eier
  • Gemüse
  • Nüsse
  • Hülsenfrüchte
  • fettarmer Käse
  • Kaffee

Wichtig ist es hier, dass der Körper lernt, ohne übermäßige Kohlenhydratenzufuhr (Heißhunger adé!) auskommen zu können, welche heutzutage leider in vielen (Fertig-)Produkten versteckt sind.

Phase II: Erweiterte Gewichtsreduktion

Purzeln die ersten Kilos bereits? Phantastisch!

Nun muss sich der Körper dauerhaft an eine gesunde Ernährungsumstellung gewöhnen, jedoch ohne strikte Verzichte wie in Phase I. Das bedeutet, dass einige Lebensmittel wieder langsam eingeführt werden, damit ein richtiger Umgang erlernt wird und eine fortwährende Stabilisierung des Blutzuckers erfolgt.

Einige davon sind zum Beispiel:

  • Getreide (Vollkornbrot, Vollkornnudeln, brauner Reis)
  • Kartoffeln (vor allem Süßkartoffeln)
  • Obst
  • kleine Desserts (dunkle Schokolade)

In Maßen statt Massen genießen!

Sobald Sie Ihr Zielgewicht erreicht haben, gehen Sie zu Phase III über, um dieses langfristig halten zu können.

Phase III: Stabilisierung des Traumgewichts

Endspurt. Jetzt muss dafür gesorgt werden, dass der Körper diesen Rhythmus beibehält und weiterhin gesund ernährt wird - Obst und Gemüse sind ab jetzt nicht mehr wegzudenken.

Statt Süßigkeiten eventuell auf Studentenfutter (Nüsse) zurückgreifen. Kommt trotzdem Heißhunger auf Schokolade auf, dann greifen Sie lieber zu dunklen Sorten.

Fallen Sie dennoch in alte Gewohnheiten zurück, können Sie jederzeit mit Phase I oder II starten.

Neben einer Diät, bzw. Ernährungsumstellung, ist Sport von großer Bedeutung. Dieser sollte keineswegs vernachlässigt werden, um Muskelabbau zu verhindern.

Viel Erfolg!

 

Aktuell