SOS Mitmensch stellt Leitfaden gegen Hasspostings online

Der Leitfaden bietet eine umfassende Hilfestellung für Betroffene von Hasskommentaren im Netz.

Hasskommentare bekamen in den letzten Monaten vermehrt Aufmerksamkeit in den Medien. Auch die WIENERIN.at erzeugte mit dem Video "Journalistinnen lesen Hasskommentare" bereits im Februar erstmals Bewusstsein für das Problem. Besonders weibliche Journalistinnen sind im Netz sexualisierten und beleidigenden Kommentaren ausgesetzt. Mehr dazu hier.

Nachdem der Umgang mit solchen Kommentaren allerdings weiterhin für viele Betroffene noch unklar ist, stellt SOS Mitmensch auf seiner Website nun einen Leitfaden für Betroffene und Interessierte zur Verfügung.

Einen weiteren Leitfaden zum Umgang mit Cyber-Gewalt finden Sie übrigens hier auf wienerin.at.

Starke Zunahme an rassistischen und beleidigenden Kommentaren

Legitimation dafür bietet auch der kürzlich erschienene Bericht des Verfassungsschutzes, der eine Zunahme "aggressiver bedrohlicher, beleidigender und verhetzender fremdenfeindlicher und besonders asylfeindlicher Kommentare" bestätigt. Weiters berichtet SOS Mitmensch, dass 2015 insgesamt 3.913 Hinweise bei der Internet-Meldestelle für NS-Wiederbetätigung des BMI eingangen sind und auch der ZARA-Rassismus-Report einen Anstieg von über 70% rassistischer Vorfälle auf Webseiten, in Online-Foren, in sozialen Netzwerken, auf Blogs und in Kettenmails verzeichnete.

SOS Mitmensch weiter: "die Härte und Bösartigkeit, die viele Postings und Kommentare beinhalten, sind schockierend". Man müsse aber nicht tatenlos zusehen, sondern könne eigenständig dagegen handeln.

Der Leitfaden umfasst die Punkte "Straftatbestände und rechtliche Rahmenbedingungen", "Melden von Hasspostings", sowie "Anzeigen gegen Hassposter" und hilft juristische Hintergründe zu verstehen.

Denn nur, wenn Hasskommentare auch tatsächlich angezeigt werden, kann gegen Gewalt im Internet gehandelt und Missstände beendet werden. Der Leitfaden ist dafür ein erster Schritt.

>> Hier geht es zum Leitfaden.

 

Aktuell