Sonnenpflege-Tipps

Ob Wochenende am See, lässige Poolparty oder Urlaub am Meer – endlich spüren wir wieder Sonne auf der Haut. Mit unseren Beauty- und Bräunungsstrategien und Sonnenpflege-Tipps können Sie die wärmenden Strahlen rundum und ohne Reue genießen.

1. Sonnenschutz

Klebrig, schmierig und schweißtreibend war gestern. Moderne Sonnenpflege ist größtenteils durchsichtig und ölfrei und manchmal wirkt sie sogar kühlend – dank Mentholzusätzen. Speziell für Sportler gibt es zudem Produkte mit Wet-Skin-Technologie. Diese sorgt dafür, dass die transparenten Sprays wasserfest und schweißresistent sind und sich sogar auf feuchte Haut auftragen lassen.

Wahre Multitasker sind Anti-Age-Sonnencremes, die mit Hightech-Filter vor UV-A- und UV-B-Strahlen schützen und auch Falten und Pigmentflecken entgegenwirken.

Tipp: Wer sich richtig ernährt, ist besser vor der Sonne geschützt! Besonders vorm Urlaub lohnt es sich, viel Tomaten, Paprika, Spinat, Karotten und Wassermelone zu essen. So können Sie die Eigenschutzzeit Ihrer Haut leicht verlängern.

Achtung! Coloriertes Haar reagiert besonders empfindlich auf zu viel UV-Licht. Den Friseurbesuch also lieber nach dem Urlaub vereinbaren!

2. Selbstbräuner

Die schnelle Lösung aus der Tube ist besser als ihr Ruf. Denn die neuen Selbstbräuner lassen sich leicht verteilen, wirken natürlich braun statt künstlich orange, riechen nicht mehr so streng wie früher und fallen – richtig aufgetragen – auch gar nicht fleckig aus.

Für ein streifenfreies Ergebnis ­sollten Sie vor dem Selbstbräuner ein Peeling anwenden. Das glättet und entfettet die Haut, sodass sich die Bräunungswirkstoffe gleichmäßig entfalten können. Mit Selbstbräuner lassen sich auch Bikinistreifen kaschieren. Tragen Sie das Produkt dafür am besten mit einem Schwämmchen auf.


Tipp: Selbstbräunerreste aus dem Vorjahr sollten Sie lieber nicht weiterverwenden. Die Produkte sind zwar an und für sich absolut unbedenklich, kommt aber zu viel Luft in die Tube, kann sich dort mit der Zeit schädliches Formaldehyd entwickeln.

3. Make-up

Bronzingpuder zaubert innerhalb von Sekunden einen Karibikteint. Besonders schön strahlt der Teint, wenn Sie ein Produkt mit Schimmer verwenden. Es wird am besten mit einem dicken Pinsel großflächig auf Gesicht und Dekolleté aufgetragen.

Wer Farbe und Pflege vereinen will, greift am besten zu einer BB-Cream mit hohem Lichtschutzfaktor. Getönte Bronzingfluids kann man wie ein Make-up benutzen oder mit der Tagescreme mischen. Beim Sonnenbaden ­sollten Sie aber immer darauf achten, dass die Produkte auch ­einen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor bieten.

Besonders groß ist heuer das Angebot an wasserfesten Sommer-Make-ups, die im Finish so natürlich ausfallen, dass man sie sogar am Strand auflegen kann. Sie enthalten meist einen Lichtschutzfaktor, die Pigmente in den Produkten bilden zudem eine zusätzliche UV-Barriere.

4. Schlank am Strand

Sie haben die Bikinidiät heuer ausgelassen? Macht nichts! Die richtige „Kleidung“ am Strand ersetzt sie spielend. So mogeln etwa Tunika, Pareo und Co supermodisch Kilos weg und bieten außerdem einen zusätzlichen Sonnenschutz. Zehensandalen strecken die Beine optisch.

Bei der Bademode gilt: Ein fester Stoff und dunkle Farben wie Violett, Dunkelblau oder Schwarz machen optisch schlanker. Achten Sie auch unbedingt auf eine aufrechte, selbstbewusste Haltung. Denn wer zu seinem Körper steht, wirkt gleich viel schlanker und attraktiver. Zudem arbeitet der Sommer für Sie: Gebräunte Haut lässt Beine, Bauch und Po automatisch schlanker und straffer aussehen als blasse.

 

Aktuell