Sommer, Sonne, Outdoor-Arbeit

Die sommerlichen Temperaturen lassen Sie jeden Tag sehnsüchtig aus dem Bürofenster blicken, doch Ihr Urlaub ist längst vorbei? Wie schön wäre es, wenn man den Arbeitsplatz einfach ins Freie verlagern könnte. Versuchen Sie´s doch einfach! Wir zeigen Ihnen Vor- und Nachteile von Outdoor-Arbeitsplätzen.

Zugegeben, nicht jeder kann einfach seinen Laptop schnappen, die Anrufe seines Festnetztelefons auf das Handy umleiten und sich ein schattiges Plätzchen in einem Park oder im Schwimmbad suchen, um seine Arbeit dort zu erledigen. Falls Sie jedoch zu diesen Glücklichen zählen, haben wir hier eine kleine Entscheidungshilfe für die Wahl Ihres Outdoor-Arbeitsplatzes.

Park
Plus: Ein schattiges Plätzchen unter einem Baum, die Vögeln zwitschern und Sie hören nur das Rauschen der Blätter, die sich sanft im Wind bewegen. In derart ruhiger Atmosphäre lässt es sich produktiv arbeiten. Für die Mittagspause können Sie sich zuhause ein paar Snacks vorbereiten oder ein nahegelegenes Lokal aufsuchen.
Minus: Damit Sie an Ihrem Arbeitstag im Park nicht zu sehr ins Schwitzen kommen, sollten Sie ein wirklich schattiges Plätzchen finden, dass Sie für mehrere Stunden vor der Sonne schützt. Andernfalls müssen Sie mehrmals Ihren Arbeitsplatz wechseln oder nach Abkühlung suchen, die in einem Park vermutlich nicht leicht zu finden sein wird.

Pool
Plus: Der Vorteil eines Arbeitstages im Freibad oder am Ufer eines Sees liegt auf der Hand: Die Abkühlung ist nur wenig Meter entfernt. Wenn der Kopf raucht, reicht ein Sprung ins kühle Nass und schon können Sie mit neuer Kraft weiter arbeiten.
Minus: Wer sich mit seiner Arbeitsausrüstung zu nah ans Wasser wagt, könnte schon bald zu einer ungewollten Auszeit gezwungen sein. Eine unachtsame Bewegung und schon liegt das Mobiltelefon am Boden des Pools oder der Laptop bekommt Wasserspritzer ab.

Arbeiten in der Strandbar oder im eigenen Garten? Lesen Sie mehr auf Seite 2.

Urlaubsgedanken
Holen Sie sich den Sommer einfach an den Arbeitsplatz. Blumen, Souvenirs aus dem vergangenen Urlaub, ein paar Muscheln am Arbeits-
platz oder ein Foto von Ihrem letzten Urlaub als Bild-
schirmschoner sorgen am Schreibtisch für Urlaubs-
stimmung. Einfach zwischendurch ansehen, Augen schließen und vom Urlaub träumen.

Outdoor-Meeting
Wer nicht den gesamten Tag im Freien arbeiten kann, hat die Möglichkeit Kunden-
termine oder Meetings mit Kollegen an die frische Luft zu verlegen. Die veränderte Umgebung kann nicht nur die Stimmung lockern, sondern auch für mehr Kreativität sorgen. Sie können Ihre Arbeitszeit flexibel einteilen? Dann beginnen Sie etwas früher und nutzen dafür die Nachmittagsstunden für eine Runde im Pool.

Sonnen-Lunch
Verbringen Sie Ihre Mittags-
pause in einem nahe gelegenen Gastgarten statt in der Kantine. Ist das aus Lokalmangel nicht möglich, versuchen Sie Urlaubs-
stimmung durch ihr Mittagsmenü zu erzeugen. Ein griechischer Salat, würzige Pasta, frischer Fisch oder cremiges Eis – erinnern Sie sich an die Speise aus Ihrem letzten Urlaub und bestellen Sie diese in der Mittagspause (Sie können, das Essen auch zuhause vorbereiten und mitnehmen).

Strandbar
Plus: Viele (Strand-)Cafés bieten mittlerweile kostenlosen WLAN-Zugang an. Das spart Verbindungskosten. Außerdem müssen Sie sich keine Sorgen um Ihr leibliches Wohl machen und sparen Zeit, da Sie weder selbst kochen, noch selbst Getränke zubereiten müssen. Direkt nach Feierabend können Sie Freunde treffen und müssen dazu noch nicht mal Ihr „Büro" verlassen.
Minus: Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie haben eine Strandbar gefunden, in der Sie gemütlich in einem Liegestuhl sitzen, während Ihre nackten Füße im feinen, aufgeschütteten Sand liegen. Urlaubsfeeling pur während der Arbeitszeit! Doch sobald Sie die ersten Sandkörner zwischen Ihren Arbeitsunterlagen, in der Laptoptasche finden oder in der Tastatur Ihres Notebooks knirschen hören, verfliegt die Entspannung schneller, als sie gekommen ist.


Garten
Plus: Im eigenen Garten oder am Balkon arbeitet es sich so entspannt wie an keinem anderen Ort. Sie müssen sich keine Gedanken über Ihr Outfit machen, der Kühlschrank, die erfrischende Dusche und Ladegeräte für Handy und Laptop sind in Reichweite.
Minus: Arbeit in den eigenen vier Wänden hat meist einen Haken: Ablenkung. Während man an einem Konzept für das nächste Projekt arbeitet, fällt einem plötzlich das Badezimmer ein, das dringend geputzt werden sollte. Der Müll müsste rausgebracht und ein paar Wäschestücke unbedingt gebügelt werden. So wird der Out-of-Office-Arbeitstag schnell zur Putzsession, die Arbeit bleibt liegen und der nächste Arbeitstag beginnt mit mehr Stress.

 

Aktuell