"Social Media ist nicht real"

Das Instagram-Model Essena O'Neil hat von einem Tag auf den anderen alle Fotos gelöscht. Nun schreibt sie, was wirklich hinter den Fotos steckt.

Essena O'Neil ist 19 Jahre alt und Teil einer Instagram-Welt, die viele von uns vielleicht nur marginal mitbekommen, aber die vielen jungen Frauen den Kopf verdreht, an sich selbst zweifeln lässt, und permanent das Gefühl gibt, nicht zu genügen. Sie hat 716.000 Instagram-Follower, dafür, dass sie Fotos von sich gepostet hat. Im Bikini, sexy Abendrobe oder Selfies. Sie war Instagram-Model.

Von einem Tag auf den anderen hat Essena O'Neil alle Bilder auf ihrem Instagram-Account gelöscht, und anschließend ein Youtube-Video mit der Erklärung hochgeladen. Sie war süchtig nach Bestätigung von außen, aber eigentlich unglücklich. Sie will sich von der oberflächlichen Social-Media-Model-Welt entfernen und ehrlichen Projekten zuwenden. Von den rund 2000 Fotos auf ihrem Instagram hat sie 96 Beiträge behalten, aber die Beschreibungen darunter geändert. Anstatt "Wow, so ein wilder Nachmittag, ich bereite mich jetzt auf meine Englisch- und Mathe-Prüfung vor" steht da nun "Ganz so ehrlich lief das nicht ab: hier hab ich den Bauch eingezogen, mich strategisch hingelegt, und meine Brüste gespushed. Ich will, dass junge Mädchen wissen, dass das kein ehrliches Foto ist, es ist nicht cool oder inspirierend. Es ist arrangierte Perfektion um Aufmerksamkeit zu bekommen."

Die Quintessenz von Essenas Outing: Die Social Media-Welt ist einfach nicht real. Hinter den spontan-wirkenden Fotos stecken meist stundenlange, gestellte Shootings unglücklicher Menschen, deren Selbstbewusstsein von Likes und Follower-Zahlen abhängt. Viele der Fotos sind gut bezahlt, dafür dass darin Produkte gezeigt werden - meist ist das aber nicht ausgewiesen. Teil dieser Welt möchte sie nicht mehr sein. Sie will die Produkte nicht mehr verkaufen und am wichtigsten: Sie will, dass sich ihr Alltag nicht mehr besessen um die Meinung anderer dreht. "Ich kann gar nicht sagen, wie schön das Leben ohne Handy, Social Media, Vergleichen, Likes oder Followern ist. Ich habe meinen Wert aus Zahlen gezogen, und aus nicht wahren Menschen und Momenten, oder meinen Leidenschaften wie Schreiben oder Malen."














Aktuell