So viele Singles wünschen sich den Ex-Partner zurück

Eine Umfrage der Partneragentur edarling zeigt überraschende Ergebnisse, wie viele Singles nach der Trennung wirklich mit dem Ex-Partner abschließen.

Geliebt, gestritten, getrennt. Jeder hat eine Vorgeschichte, einen Ex. Die einen bleiben mit ihm befreundet, die anderen möchten am liebsten jegliche Erinnerung an den Ex-Partner vergessen und bei manchen heißt es, aus und vorbei? Von wegen! Eine aktuelle Umfrage der Partnervermittlung eDarling mit über 1.100 deutschsprachigen Singles zeigt, dass eine überraschend hohe Anzahl der Befragten die "Akte Ex" nicht wirklich schließen können und eine Trennung hinterher bereut. Außerdem zeigen die Ergebnisse, wie beliebt und vor allem befriedigend der Sex mit dem Ex wirklich ist.

Vom Bauchkribbeln in die Langeweile

Liebe und Sex sind die stärksten Argumente für eine Partnerschaft - aber genauso gehören sie auch zu den häufigsten Gründen, aus denen sie wieder beendet wird. So bestätigen 61 Prozent der Befragten den Beziehungskiller Nr. 1: Fehlende Liebe und Aufmerksamkeit. Während eine neue Liebe aufregend, neu und spannend ist, flaut diese in einer Beziehung mit der Zeit ab und stattdessen macht sich Langeweile breit, die für über 38 Prozent der Beziehungskiller Nummer 2 ist. Jeder dritte Single bestätigt: Sex ist eine wichtige Komponente in einer guten Beziehung und unbefriedigender Sex steht bei 34 Prozent der Befragten an dritter Stelle für ein Beziehungsaus.

35 Prozent wünschen sich Ex-Partner zurück

Das Single-Bett ist groß und leer und nach einer Trennung entstehen oft Zweifel: "Habe ich wirklich die richtige Entscheidung getroffen?" So möchten auch 35 Prozent der Befragten die Trennung vom Ex rückgängig machen. 70 Prozent wärmen ihre alte Liebe wieder auf und glauben generell an zweite Chancen. Dass diese Wünsche nicht hoffnungslos sind, wird durch jeden dritten Teilnehmer bestätigt. 35 Prozent haben sich schon einmal an einen Neustart mit ihrem Verflossenen gewagt. Das Resultat überraschend: Die Hälfte ist glücklich, den Neuanfang gewagt zu haben.

Sex mit dem Ex und Friends with Benefits

Für diejenigen, die keine zweiten Chancen vergeben, aber die "Akte Ex" trotzdem nicht endgültig schließen wollen, kommt oft der rein körperliche Kontakt mit dem Ex-Partner in Frage. Jeder fünfte Single hatte bereits Sex mit dem Ex. Doch ob "Friends with Benefits" mit dem Ex wirklich funktioniert, ist abhängig vom Geschlecht. Während 28 Prozent der weiblichen Befragten das Techtelmechtel mit dem Verflossenen bereuen, sind es bei den Männern nur 18 Prozent.

Facebook: 62 Prozent entfernen Social Media Kontakte

"Es liegt nicht an dir": Dieser, oder ein ähnlich ausweichender Satz, wurde bereits von 15 Prozent der Befragten bei einer Trennung verwendet, um den Ex-Partner vor der schmerzhaften Wahrheit zu schützen. Dabei wollen 78 Prozent bei einer Trennung den wahren Grund dafür erfahren, auch wenn es noch so weh tut. Ebenso feige erscheint den meisten Singles, nämlich 92 Prozent, das Schlussmachen per SMS. Auch hier haben es allerdings schon 7 Prozent selbst getan. Ist die "Akte Ex" jedoch erst einmal geschlossen, sind die meisten Singles radikal: Über die Hälfte (62 Prozent) entfreunden ihn oder sie auf den sozialen Netzwerken, wie Facebook & Co. Doch vielleicht steckt dahinter eher ein öffentlicher und symbolischer Akt, denn nur jeder Vierte löscht die Nummer seines Ex-Partners und zieht damit einen endgültigen Schlussstrich. Vielleicht um den Ex nicht komplett ad acta zu legen?

 

Aktuell