So viele Jahre leben Sie länger, wenn Sie kein Fleisch essen

"Bringt uns Fleisch um?" Mit dieser Frage beschäftigt sich eine neue, großangelegte Studie und kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Fleischkonsum erhöht tatsächlich das Risiko, früher zu sterben. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine Studie, die im Journal of the American Osteopathic Association veröffentlicht wurde.

Die AutorInnen verglichen dabei unterschiedliche Studien, in denen 1,5 Millionen Menschen über einen Zeitraum von fünfeinhalb bis 28 Jahren beobachtet wurden und sahen sich den Effekt vegetarischer bzw. fleischhaltiger Ernährung auf die Sterblichkeit an. Sie wollten herausfinden, in welchem Zusammenhang Fleischkonsum mit dem Auftreten bestimmter Krankheiten steht und ob er vielleicht sogar dafür verantwortlich ist, dass wir früher sterben.

VegetarierInnen leben länger


Dabei kamen die ForscherInnen zum Ergebnis: vor allem der tägliche Konsum von rotem und industriell verarbeitetem Fleisch, erhöht die Gefahr, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs zu erkranken (Lesen Sie hier: Warum Speck & Co. krebserregend sind).

Die gute Seite: Langzeit-VegetarierInnen (länger als 17 Jahre) hatten im Durchschnitt eine um 3,6 Jahre längere Lebenserwartung. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand, so die Studie: vegetarische oder vegane Ernährung reduziert den Body Mass Index (BMI), wirkt Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegen und zeigt Verbesserungen bei Bluthochdruck als auch bei Typ-2-Diabetes.

Die Ernährungsempfehlung der StudienautorInnen lautet daher: "Vermeiden Sie rotes und industriell verarbeitetes Fleisch, essen Sie viel Obst und Gemüse, Getreide, Nüsse und Hülsenfrüchte."

Link zur Studie!

 

Aktuell