So viele Frauen werden Opfer von Gewalt

Am 25. November war der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Die Zahlen sind noch immer erschreckend.

Am Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, startete die Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“: Zwischen dem 25. November und dem 10. Dezember, dem internationalen Tag der Menschenrechte, wurde Gewalt gegen Frauen in all ihren Ausprägungen bei zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen thematisiert werden.

Wie viele Frauen und Mädchen nach wie vor von Gewalt betroffen sind, zeigen diese erschreckenden Zahlen:

  • Übergriffe auf Frauen sind weltweit die häufigste Menschenrechtsverletzung.
  • Rund 5.300 Frauen hat die Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie im Vorjahr betreut.
  • Jede fünfte Frau in Österreich ist zumindest einmal in ihrem Leben von körperlicher und/oder sexueller Gewalt bedroht gewesen.
  • 35 Prozent der Österreicherinnen wurden schon Opfer sexueller Belästigung, davon wird ein Drittel am Arbeitsplatz belästigt, die Täter sind Kollegen, Vorgesetzte oder Kunden.
  • Häusliche Gewalt ist die Hauptursache für den Tod oder die Gesundheitsschädigung bei Frauen zwischen 16 und 44 Jahren und rangiert damit noch vor Krebs oder Verkehrsunfällen.
  • Weltweit werden fast 70 Prozent der weiblichen Mordopfer von ihren männlichen Partnern ermordet.
  • In der EU hat jede dritte Frau seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erfahren (jede fünfte Frau in ihrer Beziehung).
  • Um die 140 Millionen Frauen und Mädchen weltweit müssen mit den Folgen von Genitalverstümmelung (FGM) leben.

Die Helpline der autonomen österreichischen Frauenhäuser bietet rund um die Uhr und anonym gratis telefonische Erst- und Krisenberatung für Frauen, Kinder und Jugendliche, die von Gewalt betrof­fen sind: 0800/222 555.

 

Aktuell