So verändern sich Frauen während der Periode

Eine deutsche Studie hat herausgefunden, dass unser Hormonspiegel nicht nur unsere Lust, sondern auch unser Sozialverhalten beeinflusst.

Die Einflüsse Ihrer Periode kennen Sie ja zur Genüge: Ob Bauchkrämpfe, Kopfweh oder Stimmungsschwankungen, Menstruationsbeschwerden variieren von Frau zu Frau. Eine neue Studie von der Goethe-Universität in Frankfurt hat nun herausgefunden, dass der Hormonspiegel nicht nur unsere Fruchtbarkeit beeinflusst. Auch unser Sozialverhalten hängt davon ab.

Menstruierende Frauen spendabler?

Konkret teilen Frauen mehr während und kurz nach ihrer Periode. 400 amerikanische und deutsche Frauen nahmen an der Studie teil, sie durften dabei weder hormonell verhüten, noch schwanger oder in den Wechseljahren sein. Sie teilten fiktives Geld zwischen sich und einer fremden Person auf.

Östrogen macht geizig?

Während und kurz nach ihrer Periode, waren die Frauen wesentlich spendabler als zum Beispiel während des Eisprungs. Grund dafür scheint das Hormon Östrogen zu sein, denn je höher der aktuelle Östrogenspiegel der Frau, desto weniger war sie bereit zu teilen.

 

Aktuell