So unglaublich wird mit Frauen umgegangen, die keine Kinder wollen

Holly Brockwell ist Journalistin und hat einen Kommentare darüber geschrieben, dass sie keine Kinder will. Die Reaktionen darauf machen fassungslos.

Keine Kinder ist keine Option

Holly Brockwell ist Journalistin und Gründerin der größten britischen Seite für Frauen und Technik, Gadgette. Dieses Baby liebt sie, und es ist auch das einzige, das sie jemals haben möchte. In einem Artikel für BBC Online erklärt sie, warum sie keine Mutter werden möchte und erzählt von all denn verständnislosen Reaktionen die sie darauf bekommt. Um das Risiko schwanger zu werden komplett auszuschalten, wollte sie sich sterilisieren lassen, was für eine 29-jährige Frau in Großbritannien aber ziemlich schwierig zu sein scheint.


Ein ungeahntes Ausmaß an Hass

In einem weiteren Artikel für BBC erzählt Holly nun, dass sie zwar mit negativen Reaktionen gerechnet hat, dass sie aber vom Ausmaß des Hasses und der Anschuldigungen doch überrascht war. "Die Anzahl an Nachrichtigen, die ich innerhalb von einer halben Stunde auf Twitter, Facebook, Mail und Instagram bekommen habe, haben mir wirklich Angst gemacht." Es waren auch positive dabei, einige waren dabei, denen es wie ihr geht. Manche Argumente kannte sie schon, wie dass sie egoistisch sei. Und dann kamen die Belästigungen.


Kontrolle über den weiblichen Körper

"Die Leute haben geschrieben, sie sind froh, dass ich mich nicht fortpflanze weil es nicht mehr solche Menschen wie mich geben sollte. Viele haben schlecht über meine Mutter geredet, und gesagt ich brauche psychologische Hilfe." Aber das war nur der Anfang, Brockwell wurde wüst beschimpft. "Ein Mann meinte, er würde niemals Sex mit mir haben, allerdings hat er es nicht so nett ausgedrückt. Viele haben geschrieben, ich solle doch zölibat leben.Es ist lächerich zu sagen, Leute hätten nur Sex wenn sie ein Baby bekommen wollen." Einen Großteil der Nachrichten hat Holly nicht wiederholt, doch sie waren übelst aggressiv, gewalttätig und geschlechtsbezogen. Fast alle gewalttätigen, aggressiven Kommentare kamen von Männern, die ihren weiblichen Körper kontrollieren wollten.

Schweigen für die "aufmerksamkeitsgeile Medienhure"

Einige bezeichneten Brockwell als "aufmerksamkeitsgeile Medienhure" und in ein Kommentator wollte eine Crowdfunding-Kampagne für eine Kehlkopf-Operation starten, damit sie nie wieder sprechen könne. "Das hat mich am meisten verstört", erzählt Brockwell. "Es geht immer darum, uns zum Schweigen zu bringen."

 

Aktuell