So ungern reden österreichische Frauen über ihre Menstruation

Viele Frauen und Mädchen fühlen sich auch heute noch unwohl dabei, über ihre Periode zu sprechen.

Clue, die weltweit am schnellsten wachsende Frauen-Gesundheitsapp, hat in Kooperation mit der International Women’s Health Coalition (www.iwhc.org) eine Umfrage zum Thema Menstruation gemacht und wie darüber weltweit gesprochen wird. Die Ergebnisse unter 90.000 TeilnehmerInnen aus über 190 Ländern zeigen, wie wichtig die Aufklärung in puncto Periode noch immer ist: viele Frauen und Mädchen fühlen sich auch heute noch unwohl dabei, über das Thema zu sprechen.

Rund um den Globus gehen Menschen ganz unterschiedlich mit dem Thema Menstruation um – und auch die Bereitschaft darüber zu sprechen, ist von Land zu Land anders. Eine Umfrage zeigt u.a.: 79% der deutschen Studienteilnehmerinnen fühlen sich wohl dabei, mit Frauen über die Menstruation zu sprechen – lediglich 24% sind bereit, sich mit männlichen Gesprächspartnern darüber auszutauschen. In Österreich fühlen sich nur 23 Prozent dabei wohl, die Periode mit weiblichen Familienmitgliedern zu besprechen.

16% der deutschen Befragten haben schon mal die Schule, Arbeit oder ein spezielles Ereignis verpasst, weil sie befürchteten: Es könnte jemand herausfinden, dass sie zu der Zeit menstruieren. Fast 90% der deutschen Teilnehmerinnen fühlten oder fühlen sich demnach gut auf das Thema„erste Periode“ vorbereitet – ein großer Unterschied zu den Befragten Russland: Hier empfinden sich rund 75% als nicht hinreichend aufgeklärt.

So umschreiben wir unsere Periode

Im Rahmen der Studie wurden rund 5000 Euphemismen gesammelt, die Menschen weltweit verwenden, um das Wort Periode nicht in den Mund zu nehmen. Hier sind jene Wörter, die im Deutschen & Englischen verwendet werden:



„Wir sind stolz, dass wir Teil einer Studie sind, die aufzeigt, wie wichtig die Aufklärung in puncto Menstruation ist – darauf legen wir bei Clue genauso wie die IWHC großen Wert”, erklärt Ida Tin, CEO und Mitgründerin von Clue. „Es ist bedauerlich, dass so viele Menschen nicht offen über ihre Periode sprechen können. In einigen Regionen der Welt ist dies nicht einmal innerhalb der eigenen Familie möglich. Unsere Hoffnung: Mit wachsendem Bewusstsein für das Thema Frauengesundheit und dem Wissen darüber, können wir die Diskussion auf globaler Ebene anschieben.”

Über Clue:

Clue ist ein digitales Start-up mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen wurde 2013 von Ida Tin und Hans Raffauf gegründet und entwickelt die weltweit am schnellsten wachsende Zyklus- und Fruchtbarkeits-App. Clue hat eine Mission: Mit der App sollen Menschen bestärkt werden, ihr reproduktives Leben in die Hand zu nehmen und Teil beim Fortschritt von Wissenschaft und Gesundheitsforschung zu sein. Clue hat mittlerweile (seit Anfang Juni 2016) mehr als fünf Millionen Nutzer in 190 Ländern.



Über die International Women’s Health Coalition:

Die International Women’s Health Coalition fördert die sexuelle und reproduktive Gesundheit und die Rechte von Frauen und jungen Menschen, insbesondere von jugendlichen Mädchen in Afrika, Asien, Lateinamerika und dem Nahen Osten. IWHC unterstützt dazu Führungskräfte und Organisationen auf Gemeinde-, nationaler, regionaler und globaler Ebene und fördert internationale und US-amerikanische politische Programme und Finanzierungen.

 

Aktuell