So toll bringt eine berufstätige Mutter einen Nörgler zum Schweigen

Mütter müssen sich echt dauernd kritisieren lassen: Doch Susan Keoghs Reaktion war umwerfend.

"Lieber mutiger Mann,

ich habe Ihre Nachricht bekommen. Diejenige, in der Sie mich darauf aufmerksam gemacht haben, dass ich kündigen soll, wenn ich meine 4-jährige Tochter vermisse, während ich in der Arbeit bin. Oder zumindest aufhören, Bilder von ihr zu posten. Wieso bin ich noch nicht auf die Idee kommen? So hilfreich.

Ich arbeite aus vielen Gründen. Ich mag meinen Job. Er ist sehr wichtig für mich. Ich rette keine Menschenleben, das versteh ich schon, aber für mich ist es wichtig. Ich mache das gerne. Es macht mich glücklich und zufrieden. Das macht mich zu einer besseren Mutter.

Ich arbeite montags bis freitags. Das sind 5 Tage an denen meine Tochter in den Kindergarten und anschließend in den Hort geht. Oft verpasse ich das Schlafengehen. Wissen Sie, wie viele Leute mich regelmäßig darauf aufmerksam machen? Zu viele. Mein Mann verlässt das Haus jeden Tag um 5 Uhr morgens. Er ist nie zum Aufstehen unserer Tochter da. Wissen Sie wie viele Leute ihn darauf aufmerksam machen? Sie haben es! Keine!

Fühle ich mich schuldig? Jeden Tag. Manchmal 10 Stunden am Tag. Will ich am Wochenende, dass die Zeit stehen bleibt? Natürlich. Aber ich arbeite, um meiner Tochter eine gute Zukunft zu ermöglichen. Damit, wenn sie 16 ist, und auf den Schulskikurs fahren möchte, ich ja sagen kann. Natürlich hab ich Angst, dass sie sich umdreht und meint, sie hätte lieber gehabt, dass ich all die Jahre bei ihr zuhause geblieben wäre. Aber ich muss das Risiko eingehen und versuche irgendwie, mich abzusichern. Sie wird sich eh für den Skikurs entscheiden, oder? ODER?!??

Im Moment möchte meine kleine Tochter eine "Blumenfrau" werden. Ich bin nicht sicher, ob sie Blumen verkaufen oder einfach nur tragen möchte. Aber das ist mir auch egal. Ich mache nicht Karriere, um ihr zu zeigen, dass sie auch Karriere machen kann. Ich will ihr zeigen, dass sie die Wahl hat. Ich hoffe sie wird selbstbewusst genug sein, um die richtigen Entscheidungen für sich selbst zu treffen. Und die Entscheidung soll für das Glücklich-Sein sein.

Und als ich vorher "mutiger Mann" zu ihnen gesagt hab, meinte ich eigentlich Vollidiot.

 

Aktuell