So stark ist die Wiener Zivilgesellschaft

Mit der Akademie der Zivilgesellschaft bietet die VHS Wien den ersten Gründungsservice für ehrenamtliche Projekte.

Mit der Akademie der Zivilgesellschaft bietet die VHS Wien den ersten Gründungsservice für ehrenamtliche Projekte. Wer sich freiwillig in Wien engagieren möchte, soll dafür bestmögliche Unterstützung bekommen – um erfolgreiche, nachhaltig wirkende Projekte umsetzen zu können. In einem Semester-Lehrgang lernen Freiwillige und solche, die es werden wollen, wichtige Fertigkeiten, um ihre Projektideen erfolgreich umsetzen zu können – und führen gleich den Projektstart durch.

Diese tollen Projekte sind dabei entstanden


In den ersten beiden Lehrgängen der Akademie, die von 1. April bis 30. Juni 2016 durchgeführt wurden, sind 18 neue Projekte entstanden, die das Zusammenleben in Wien bereichern werden. Mit dabei sind Initiativen im Bereich der Betreuung von geflüchteten Menschen, Projekte zur Bewusstseinsschaffung für Diabetes Typ 1 und die Stammzellenspende an Leukämiepatienten, Mathe-Schnellhilfe für BerufsschülerInnen, Verständigung zwischen den Generationen und Communities und vieles mehr.

Zwei Projekte sind zum Beispiel:

Chess Unlimited: Schach als Integrationswerkzeug: Chess Unlimited spielt jede Woche mehrere Stunden Schach in den Flüchtlingsunterkünften Wiens. Das Schachspiel dient dabei als gemeinsame Sprache. Es kommt sofort zu intensiver Kommunikation, auch wenn noch kein Wort Arabisch bzw. Deutsch beherrscht wird. Das Spiel der Könige wird in allen Klubs der Welt nach denselben Regeln gespielt und bietet sich daher besonders als verbindendes Instrument an. Um alle daran teilhaben zu lassen, wurde ein bilinguales Schachregelheft (Deutsch/Arabisch) erstellt.

Macondoplatz: In der Wohnsiedlung am Rande von Wien, Simmering, leben etwa 3000 Flüchtende aus über 20 Ländern. Sie alle nutzen den öffentlichen Raum, spielen, tanzen, gärtnern und treffen sich zum Tee trinken. Das Team von Architektur ohne Grenzen Austria (AoGA) gestaltet den ungenutzten „Macondoplatz“ neu. Ziel ist es, öffentlichen Raum für gemeinsame Nutzungen zu schaffen. Konkret sollen dabei Sitzmöbel und ein Gemeinschaftsgarten entstehen. Die BewohnerInnen werden in die Planung und in den Arbeitsprozess eingebunden.

Alle Informationen zu den Lehrgängen gibt es unter www.zivilgesellschaft.wien. Weitere Informationen zu sämtlichen Projekten stehen dort in Kürze zur Verfügung.

 

Aktuell