So spart ihr bei den Heizkosten

Draußen ist es bitterkalt, doch drinnen soll es wohlig warm sein. Wie man in den eigenen vier Wänden für angenehme Temperaturen sorgen kann, ohne dabei sein gesamtes Budget zu verheizen.

Geld verbrennen statt Heizen: Heizkosten wirken oft unkontrollierbar.

Wenn es langsam kälter wird und die Kuschelsocken nicht mehr reichen, dann hilft nur noch eins: Die Heizung anstellen. Wir haben bei der Umweltberatung (https://www.umweltberatung.at/) nachgefragt: Was hilft wirklich gegen hohe Heizkosten?

1. Gluckert es in den Heizungsrohren und die Heizkörper werden nicht richtig warm? Dann ist es Zeit, diese mit einem Entlüftungsschlüssel zu entlüften.

2. Richtig gelüftet ist halb geheizt: Die Fenster in der Heizperiode nicht kippen, sondern mehrmals täglich alle Fenster wenige Minuten weit aufmachen. Denn: ein vollständiger Luftwechsel dauert bei gekipptem Fenster bis zu zwei Stunden. Der Energieverlust ist dabei enorm, Mauern und Möbel in Fensternähe kühlen ab. An den kühlen Bauteilen kann Luftfeuchtigkeit kondensieren und zu Schimmelbildung führen. Werden hingegen alle Fenster weit geöffnet, ist die Luft in wenigen Minuten ganz ausgetauscht.

3. Warmer wohnen, kühl schlafen: Wer die Raumtemperatur um nur 1 °C senkt, spart ca. 6 Prozent Heizenergie. In Wohnräumen liegt die Wohlfühl-Temperatur bei 20 bis 22 ° Celsius, in Schlaf- und Abstellräumen kann die Temperatur um zwei Grad darunter liegen, am Gang noch tiefer. Wichtig: Türen schließen.

4. Bequem aus- und einschalten lassen: Mit Raumthermostaten lässt sich die Temperatur leicht auf die individuelle Wohnraumnutzung abstimmen und je nach Gerät sogar bequem programmieren. Thermostatventile am Heizkörper drehen den Heizkörper ab, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht ist. So können einzelne Räume niedriger temperiert werden als das Wohnzimmer.

5. My home ist my castle: Wer ein eigenes Heizsystem betreibt, sollte die Vorlauftemperatur passend zur Außentemperatur so niedrig wie möglich einstellen. Die Bedienungsanleitung oder der Installateur helfen bei der richtigen Einstellung.

6. Besser dämmen. Ein wenig Abhilfe kann man schaffen, wenn man die Fenster und Türen abdichtet, damit weniger Energie verloren geht. Ein dicker Vorhang oder heruntergezogene Rollbalken tragen zusätzlich dazu bei, dass weniger Wärme nach außen geht. Vorsicht: Die Heizkörper sollten nicht verdeckt werden, da sie die Wärme sonst schlechter abgeben können!

 

Aktuell