So sehr profitiert unsere Gesundheit vom Kaffeekonsum

Weniger Herzprobleme und eine längere Lebenserwartung? Eine groß-angelegte Kaffee-Studie stellt unserem Lieblings-Heißgetränk ein überraschend gutes Zeugnis aus.

In einer groß-angelegten Studie des amerikanischen National Institute of Health entdeckten Forscher überraschend positive Auswirkungen des Kaffeekonsums auf unsere Gesundheit.

Die Studie basierte auf den Ergebnissen von über 200.000 amerikanischen Ärzten, Krankenschwestern und Gesundheitsexperten, deren Aufzeichnungen über drei Dekaden lang untersucht wurden.

Die Ergebnisse

  • Menschen, mit moderatem Kaffeekonsum haben eine geringere Wahrscheinlichkeit an Herzleiden oder Diabetes zu erkranken,
  • auch Lungen Krebs oder neurologische Krankheiten wie Parkinson oder Multiple Sklerose waren bei den Probanden mit Kaffeekonsum geringer aufgetreten, als bei jenen, die keinen Kaffee trinken,
  • Kaffeetrinker tendieren außerdem dazu länger zu leben.
  • Bei Nichtrauchern waren die Ergebnisse noch eindeutiger: Die Sterberaten bei Krankheiten wie Herzleiden, Schlaganfällen, neurologischen Krankheiten wie Alzheimer oder Selbstmord waren um 15% niedriger als bei Kaffeeverweigerern.

Kaffeekonsum alleine reicht nicht

Trotzdem sei laut der Forschungsleitung besonders der Lebensstil entscheidend. Nur der Kaffeekonsum alleine würde nicht zur Verbesserung der eigenen Gesundheit führen.

In einem Interview mit "Health Daily" meinte Alice Lichtenstein, Pressesprecherin der "American Heart Association", dass diese Ergebnisse nicht bedeuten würden, dass man anfangen müsse, Kaffee zu trinken um "gesundheitliche Vorteile daraus zu ziehen".


Trotzdem beweisen die neuesten Erkenntnisse, dass Kaffee gar keinen so schlechten Ruf hat, wie bisher angenommen.

Lichtenstein: "Nur weil Kaffee für viele ein Genussgetränk ist, muss es ja nicht bedeuten, dass er deshalb schlecht ist." Es sei fast so als "würden wir zwanghaft versuchen, etwas Schlechtes daran zu finden".

 

Aktuell