So reagiert man am besten, wenn das falsche Geschenk unter dem Baum liegt

Was also tun, wenn man etwas geschenkt bekommt, was einem so gar nicht gefällt?

Es ist wie das Amen im Gebet, dass meine Freundin G. jedes Jahr zu Weihnachten eine ganze Schachtel Tee bekommt. Nettes Geschenk? Ja, wenn man Tee mag. Auf den Ratschlag, vielleicht einmal Bescheid zu geben, dass sie sich etwas anderes wünscht, hörte ich bloß: "Das ist ja total unhöflich und außerdem heißt es noch zum Schluss, dass ich undankbar bin."

Sicher, es ist nicht leicht, wenn man in die aufgeregten Augen blickt, die nur darauf warten, dass man in Tränen ausbricht - in Freudentränen natürlich. Obwohl einem manchmal dabei nach anderen Tränen zumute wäre. Was also tun, um sich nicht unbeliebt zu machen und trotzdem das zu bekommen, worüber man sich ehrlich freut?

Reden oder Schweigen?

Ist das unerwünschte Geschenk von einem Verwandten, den man bloß einmal im Jahr sieht, ist es eher ratsam, "gute Miene zum bösen Spiel" zu machen, anstatt sich aufzuregen. Bei nahen Verwandten jedoch macht es Sinn, seine Enttäuschung sanft zu äußern, bevor sich diese anstaut und vielleicht in einem unangebrachten Moment ausbricht.

Wunschzettel

Streichen Sie die Vorstellung, dass Nahestehende immer von selbst wissen müssen, was Sie sich wünschen. Besonders Männer sind sich oft sehr unsicher, was Geschenke betrifft. Um also das zu bekommen, was Sie sich wirklich wünschen, ist es ratsam, einen Wunschzettel zu schreiben: Der andere hat weniger Stress und weiß, dass Ihnen das Geschenk garantiert gefällt und Sie werden nicht enttäuscht. Auch Gutscheine sind immer eine gute Geschenk-Idee, denn dann können Sie sich selbst aussuchen, was das Passende für sie ist.

Machen Sie das Beste daraus

Bei falschen Geschenken von höherem Wert, sollte man zu dem Schenkenden ehrlich sein, dass man das Geschenk gerne umtauschen möchte. Oft bieten die Schenkenden von selber an, die Rechnung herzugeben, wenn das Geschenk nicht gefällt.

Oder schenken Sie die Geschenke weiter. Nur weil Ihnen das Geschenk nicht gefällt, heißt das nicht, dass sich nicht ein anderer darüber freut. Eine andere Möglichkeit ist, bei einer Tauschbörse Ihr Präsent gegen ein Lieberes auszutauschen. Wer weiß, vielleicht finden Sie ja dort genau das, was Sie sich zu Weihnachten gewünscht haben.

Tauschbörse im Generali Center

Wann
3. Jänner 2011
12:00-19:00 Uhr

Wo
Generali Center
Mariahilfer Straße 77
1060 Wien
 

Aktuell