So lebte Coco Chanel

Coco Chanel´s Wohnung sieht aus, als wäre sie eben erst bei der Türe raus. Martina Parker hat sich dort umgeschaut und einen fabelhaften Frosch gefunden.

So geht´s zu:

Paris, 31 Rue Cambon, 4. Stock, drei Zimmer, knapp 100 Quadratmeter, kein Schlafzimmer – Das ist das berühmte Apartment von Mademoiselle Gabrielle „Coco“ Chanel. Ich durfte die Wohnung für die WIENERIN besuchen.

Freunde treffen, Geschäfte, Arbeiten...

Coco Chanels Privaträume sind Teil des Haute-Couture-Hauses von Chanel in der Nr. 31 Rue Cambon. Madame schlief jedoch lieber im Hotel Ritz nebenan – die Frau hatte eben Geld und Geschmack. Ihre Tage verbrachte sie aber in ihrem Apartment über ihrem Atelier, das von der Firma Chanel bis heute orginalgetreu erhalten wurde. Das Apartment nutzte sie um Freunde zu treffen, Geschäfte abzuschließen und zu arbeiten

Die Räumlichkeiten sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Wohl auch weil Chanel Designer Karl Lagerfeld im Stock darüber ein Büro hat und keine große Freude an knipsenden Touristenströmen hätte.

Cocos Stammplatz

Das Apartment erreicht man über eine futuristische Spiegeltreppe. Coco selbst saß immer auf der fünften Stufe von oben. Während die Haute-Couture-Schauen stattfanden, konnte Chanel von oben nicht nur die Hausmannequins, sondern auch die Reaktionen der Presse beobachten – und zwar ohne dabei selbst gesehen zu werden.

Die Wohnung selbst sieht tatsächlich so aus, als hätte sie Coco gerade erst verlassen. Sogar ihr Zigarettenrauch scheint noch in der Luft zu hängen. Zumindest stehen jede Menge Aschenbecher rum. „Madame rauchte lieber und trank Champagner als zu essen“, erzählt man sich.

Deko bis an die Decke

Für eine Frau, die einen dermaßen reduzierten Stil predigte, ist Cocos Wohnung bis zur Decke vollgestopft mit Sammelstücken und Nippes. Coco Chanel stellte auch getrocknete Weizengarben auf, weil dieser für Wohlstand und Reichtum steht. Sie selbst kam ja aus bitterarmen Verhältnissen.

Beim Eingang stehen zwei Statuen, die dunkelhäutige Diener darstellen. Sie stammen aus Venedig. Coco Chanel hat sich jeden Abend persönlich von ihnen verabschiedet, wenn sie von der Wohnung in ihr Schlafzimmer ins Hotel Ritz ging.

CocoChanelMohr

Ein geschichtsträchtiges Sofa

Ein großes Sofa, auf dem sie Freunde wie Romy Schneider, oder Picasso empfing, war ihr Lieblingsstück, dazu gibt es viele Möbel, von barock bis chinesisch & Statuen aus verschiedensten Epochen, jede Menge Bücher und kleine Figuren zu sehen.

Eine Figur weckt meine Aufmerksamkeit besonders. Es ist ein kleiner Frosch, der einen Kristall im Maul hat.

CocoChanelGivenchy

Die Anekdote dazu: Hubert de Givenchy soll sich bei einem Besuch den Kopf am Venezianischen Kristallluster in der Wohnung gestoßen haben und den Kristall abgebrochen haben. Coco Chanel soll gesagt haben: „Leg ihm den Frosch ins Maul. Er bringt Glück und schenkt Dir ein langes Leben.“

Mademoiselle Chanel starb im Jahr 1971 mit achtundachtzig Jahren in ihrem Bett im Hotel Ritz mit den einfachen Worten: "Sehen Sie, so ist das, wenn man stirbt."

Hubert de Givenchy lebt zurückgezogen und ist inzwischen ebenfalls 88 Jahre alt.

NACHSATZ:

Es heißt, dass Karl Lagerfeld und seine Mitarbeiter immer wieder das Apartment besuchen, um Hinweise und Ideen für neue Kollektionen oder Kampagnen zu finden.

Hier ein paar Impressionen zur aktuellen Herbst/Winter Kolektion: CHANEL: MÉTIERS D'ART PARIS 2015/16 IN ROM

 

Aktuell