So fragst du dein Date nach Ex-Beziehungen (ohne, dass es awkward wird)

Ihr habt jetzt ein Zeiterl miteinander geschrieben, euch vielleicht schon mal getroffen und versteht euch ziemlich gut. Dich würde jetzt interessieren, wer da so vor dir war? So fragst du nach.

Frau und Mann bei einem Date

Sagen wir, ihr habt euch auf Tindergematcht, ein Weilchen gechattet und euch eventuell schon mal auf einen Kaffee getroffen. Ihr wisst also bereits ein bissi was übereinander und findet euch gegenseitig irgendwie ganz gut, aber einige Fragen sind noch offen. Zum Beispiel würdest du gern wissen, ob dein Date gerade aus einer langjährigen Beziehung kommt, sich eigentlich nie auf was Ernstes einlassen kann oder noch einem*r Ex-Freund*in hinterhertrauert.

via GIPHY

Dating Coach Connell Barrett erklärt gegenüber Elite Daily: Nach Beziehungen fragen ist voll okay, schließlich wollt ihr euch ja gegenseitig kennenlernen und herausfinden, ob ihr zueinander passt. Allerdings sollte man dazu den richtigen Zeitpunkt wählen und nicht unangenehm nachbohren, da sich der*die Andere schnell unwohl fühlen kann. Barrett empfiehlt, die gegenseitige Dating-History bei den ersten drei Dates zu klären und dabei drei Dinge zu beachten. Nämlich:

1. Nicht mit der Tür ins Haus fallen.

Zugegebenermaßen ist "Hey, nett dich kennenzulernen. Wie viele Ex-Freund*innen hast du?" nicht unbedingt der ideale Ice Breaker. Versuche stattdessen, eher sachte auf's Thema hinzuführen, etwa indem du dein Date nach verrückten Erfahrungen beim Online-Dating befragst (wenn ihr euch z.B. auch über Tinder o.Ä. kennengelernt habt). In weiterer Folge kannst du dann ja auf die etwas ernstere Dating-Historie umschwenken, sodass dein Date sich nicht überrumpelt fühlt.

2. Sei verständnisvoll.

Wenn du das Gefühl hast, dein Date möchte nicht so gerne über seine Dating-Vergangenheit sprechen oder hat vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht, zeige ihm*r, dass du für ihn*sie da bist und baue keinen Druck auf. Versuche, dem*r Anderen zu vermitteln, dass es dir darum geht, ihn*sie besser kennenzulernen und nicht darum, zu urteilen. Gib deinem Gegenüber am besten ein bisschen Zeit. Seid ihr euch sympathisch, wird er*sie sich früher oder später bestimmt öffnen.

3. Sprich über deine Dating-Vergangenheit.

Dating Coach Barrett empfiehlt, erst mal ein bisserl aus dem eigenen Nähkästchen zu plaudern, um dem*r Anderen das Gefühl zu geben, dass ihr offen über das Thema reden könnt und ihn*sie zu animieren, über die eigenen Erfahrungen zu sprechen. "Bietest du der anderen Seite ein paar Infos über dich, wird sich dein Date vermutlich eher bereit dazu fühlen, auch etwas über sich zu teilen", so Barrett. Ein guter Einstieg wäre laut dem Dating Coach etwa "Ich hab meinen Ex-Freund über Bumble kennengelernt, aber es hat letztendlich nicht funktioniert. Jetzt sind wir seit sechs Monaten getrennt". Höchstwahrscheinlich wird dein Date darauf mit einem Einblick in die eigene Dating-History reagieren – und du weißt Bescheid.

 

Aktuell