So finden Sie ein Fitnesscenter, das zu Ihnen passt

Billigfitnesscenter oder lieber ein teures? Für wen lohnt sich eine Mitgliedschaft und gibt es Alternativen? Je nachdem wie oft man sportelt und wie das eigene Trainingsprogramm ausschaut, sollte man auch das Budget variieren, das man dafür ausgibt. Drei Rechenbeispiele zeigen, wer wie am günstigsten aussteigt.

Drei Arten von Fitnesscentern und drei Arten von Sportlern. Welche Option lohnt sich für wen? Hier der Vergleich:

Die Fitnesscenter

  • Das All-in-One-Studio Holmes Place mit Gymnastikstunden, Geräten, Schwimmbad und allem Drum und Dran, das man sich nur wünschen kann. Mitgliedschaftskosten im Monat: Ab € 113,-/ Monat bei einer einjährigen Mitgliedschaft.
  • Das Günstige: Die Kette Fit inn, in der nur Training an Kardio- und Kraft-Geräten angeboten wird. Duschen wird zusätzlich verrechnet: Preis: Um € 19,90/ Monat bei einer einjährigen Mitgliedschaft.
  • Die dynamische Möglichkeit: Ein Zusammenschluss von Fitnesscentern und Trainings, Flexy fit, bei der man nur das zahlt, was man wirklich nutzt. Preis pro Minute z.B. im Eurogym Landstraße in 1030 Wien: regulär: € 0,10 | 16-20 Uhr: € 0,11, maximal werden 2,5 Stunden verrechnet.

Fall 1: Die Spaßsportlerin.

Einmal pro Woche geht sie zum Zumba und vielleicht noch ein- bis zweimal laufen. Muskeltraining findet sie schon interessant und gut, aber regelmäßige Besuche im Fitnesscenter sind ihr ein Gräuel und sie weiß nicht, ob sie diese durchhalten würde. Manchmal bewegt sie sich auch eine Woche gar nicht.


Trainingsplan mit dem Maximum an Stunden, die indoor stattfinden könnten:
1 Stunde Zumba, 2 x eine halbe Stunde Laufen, 2 x eine halbe Stunde Krafttraining.

Kosten All-in-One-Studio im Monat: € 113,-

Kosten Billigkette: € 19,90. Für Zumba müsste sie noch einen Zehnerblock extra nehmen, was für vier Wochen ca. € 40,- entspricht. Summe: € 59,90. Laufen wäre in- und outdoor möglich.


Kosten dynamisches Fitnesscenter: 3 x 1,5 Stunde pro Woche mit Duschen (2 x je ½ Stunde Laufen und Training an den Geräten, und eine Stunde Zumba) € 29,7 pro Woche, € 118,80 im Monat. Ohne Duschen 3 x 1 Stunde: € 79,20. Würde nur das Zumba im Fitnesscenter stattfindet, kommt man auf € 26,4 bis € 39,6 Euro - je nachdem, ob man dort duscht oder nicht.

Fazit Spaßsportlerin: Findet das Training regelmäßig statt, lohnt sich eine Kombi von Billigstudio und Zehnerkette in einem Zumba-Studio, fallen öfter Stunden aus und man duscht wie beim Billigstudio zuhause, dann lohnt sich die flexible Variante. Das Optimum erreicht man bei einer Kombination von Billigstudio mit Zumbastunden in einem Flexifit-Studio.

Weiter geht es auf Seite 2...

Fall 2: Die Hobbyathletin

Mindestens dreimal pro Woche Training sind bei ihr in Muss, schließlich will sie ihre Figur auch behalten. Je nach Wetter findet dieses drinnen und draußen statt. Radfahren, Schwimmen, Laufen oder im Winter Langlaufen - der Trainingsplan variiert. Zusätzlich trainiert sie zweimal pro Woche ihre Muskeln an Geräten im Fitnesscenter.

Trainingsplan mit dem Maximum an Stunden, die indoor stattfinden könnten: 3 x 1 Stunde Ausdauertraining, 2 x ½ Stunde Krafttraining.

Kosten All-in-One-Studio im Monat: € 113,-

Kosten Billigkette: € 19,90 inklusive Laufband, Crosstrainer etc. Für Gymnastikstunden oder Schwimmen fallen extra Kosten an, da dies dort nicht angeboten wird.

Kosten dynamisches Fitnesscenter: Mit Duschen (2 x 1,5 Stunden, 1 x 1 Stunde plus Duschen) € 36,37/ Woche und € 145,-/ Monat. Ohne Duschen € 105,6/ Monat.

Fazit Hobbysportlerin: Ausschließlich auf eine dynamische Fitnesscenter zu setzen, lohnt sich kaum noch, außer es fallen viele Stunden aus. Vorausgesetzt ein Billigstudio passt vom Angebot, lohnt sich dieses. Ansonsten wäre ebenfalls ein Kombi von Flexifit-Stunden und Billigstudio möglich. Wer allzu brav trainiert, kann sich aber auch schon eine Mitgliedschaft in einem All-in-One-Studio überlegen.

Weiter geht es auf Seite 3...

Fall 3: Die Profisportlerin

Tage ohne Sport gibt es auch bei ihr, aber nur wenige. Denn so richtig glücklich ist sie nur, wenn sie sich auch bewegen kann. Am besten in der Früh, am Weg zur Arbeit und auch noch danach. Neben Ausdauereinheiten im Freien, läuft sie auch oft und gerne noch im Fitnesscenter am Laufband und versucht das Optimum aus sich heraus zu holen. Auch Krafttraining an den Geräten zum Muskelaufbau ist für sie ein Muss.


Trainingsplan mit dem Maximum an Stunden, die indoor stattfinden könnten: 5 x 1 Stunde Ausdauertraining, 3 x ½ Stunde Krafttraining, eventuell weitere Einheiten möglich.

Kosten All-in-One-Studio im Monat: € 113,-

Kosten Billigkette: € 19,90 inklusive Laufband, Crosstrainer etc. Für Gymnastikstunden oder Schwimmen fallen extra Kosten an, da dies dort nicht angeboten wird.

Kosten dynamisches Fitnesscenter: mit Duschen (3 x 1,5 Stunden, 2 x 1 Stunde plus Duschen) € 59,4 pro Woche, € 237/ Monat. Ohne Duschen: € 171,10/ Monat.

Fazit Profisportlerin: Für sie lohnt sich auf jeden Fall eine Mitgliedschaft in einem All-in-One-Studio - außer sie findet alles, was sie gerne macht, in einem Billigstudio.

Fazit für alle: Wer häufig trainiert, für den lohnt sich eine Mitgliedschaft in einem All-in-One-Studio auf alle Fälle. Wer hingegen nicht regelmäßig trainiert, dem empfiehlt sich entweder eine Mitgliedschaft in einem Billigstudio, eventuell im Kombination mit weiteren Stunden bei einem Flexifit-Partner. Oder wenn man wirklich sehr unregelmäßig sportelt oder viel draußen unterwegs ist, dann empfiehlt sich ein Besuch bei einem Flexifit-Partner. Wer dann das Duschen auf zuhause verschiebt, spart zusätzliche Kosten.

 

Aktuell