So färbt man Wimpern zuhause einfach selbst

Was taugen Wimpernfärbe-Sets für zu Hause? Wir haben den Test gemacht.

Alle drei Wochen zur Kosmetikerin zu gehen, um sich die Wimpern färben zu lassen, braucht Zeit und geht ins Geld. Für alle mit blonden (also quasi fast unsichtbaren) Wimpern, die aber nicht unbedingt jeden Tag Mascara auftragen möchten, gab es bisher leider kaum eine Alternative. Jetzt kann man dank unterschiedlichsten Angeboten an Färbesets einfach zu Hause färben. Aber funktioniert das wirklich? Und geht das auch bei empfindlichen Augen? Wir haben den Test gemacht.

Das Produkt

Ich habe mich für das BeautyLash Färbeset für Augenbrauen und Wimpern in schwarz entschieden. Es färbt auf pflanzlicher Basis, ist vegan und soll mehrere Wochen halten. Laut Verpackung dauert die Anwendung nur wenige Minuten und schon hat man einen satten Schwarzton auf Wimpern oder Augenbrauen. Ich probiere es mit den Wimpern.

Die Packung enthält:

- 1 Tube Colour Gel

- 1 Tube Developer Gel

- 1 Färbestäbchen

- 1 Färbebürstchen

- 4 Wimpernblättchen

Beauty Lash

Die Sachen sind in einem kleinen Plastikschälchen eingebettet, das auch als Färbehilfe dient.

Und so geht´s: Augen-Make-up entfernen und dafür sorgen, dass die Wimpern trocken und fettfrei sind. Dann das Colour-Gel aus der Tube drücken und mit Stäbchen oder Bürste auf die Wimpern auftragen, 2 Minuten einwirken lassen und dann mit einem trockenen Tuch abnehmen. Danach das Developer-Gel auftragen (Achtung: die Gels nicht vorab mischen) und darauf achten, dass man nicht patzt. Um die Haut rund um die Augen zu schützen sind Wimpernblättchen inkludiert, die man sich mit Creme unter die Augen kleben kann. Man kann die Haut rund um die Wimpern auch mit einer reichhaltigen Creme schützen, sodass sie sich nicht mitgefärbt wird. Das Developer Gel bleibt etwa 1 Minute auf der Haut und wird mit einem feuchten Wattepad abgenommen.

Der Test

Am Anfang ist mir das Produkt etwas suspekt. Ich habe Angst vor brennenden Gels im Auge und Flecken auf der Haut, die tagelang nicht runtergehen. Ich lese sorgfältig die Packungsbeilage, um ja nichts falsch zu machen. Anfangs etwas ungewöhnlich: Das Colour Gel ist farblos und wird zuerst auf die Wimpern aufgetragen. Laut Beschreibung wird es von den Härchen aufgesogen und darf je nach gewünschtem Farbergebnis bis zu 2 Minuten einwirken. Beim Auftragen achte ich penibel darauf, mir das Gel nicht ins Auge zu schmieren. Es passiert leider trotzdem und mein Auge brennt leicht. Mit einem Wattestäbchen und etwas Wasser ist das Problem aber schnell gelöst. Danach kommt das Developer Gel auf die Wimpern, das in Kombination mit dem Colour Gel die Wimpern schwarz färbt. Ich erwische etwas Haut, die Farbe lässt sich aber mit Mizellenwasser gut entfernen. (Tipp: Für hartnäckige Flecken, die auf der Haut schon etwas eingewirkt sind, gibt es einen eigenen BeautyLash Farbflecken-Entferner). Nach 1 Minute reinige ich die Wimpern mit einem feuchten Wattepad und entferne noch etwaige Patzer.

Fazit

Es funktioniert, aber man muss etwas üben. Die Wimpern, vor allem die Spitzen sind schön schwarz. Bei genauem Hinsehen sieht man aber leider, dass ich nicht sehr sorgfältig bis zum Wimpernkranz gearbeitet habe. Der Ansatz ist blond geblieben und bräuchte noch einen Durchgang. Das Hantieren mit den kleinen Geltuben, Stäbchen und auch dem Färbebürstchen ist anfangs nicht ganz einfach. Man wird mit der Zeit schneller und wenn man etwas übt, auch besser. Ich probiere es also wieder und bin dankbar für diese Alternative, wenn der Termin bei der Kosmetikerin wiedereinmal aus Zeitgründen platzt.

Unschlagbar im Vergleich zum Färben im Salon ist auf jeden Fall der Preis.

Das BeautyLash Färbeset für Augenbrauen und Wimpern hält für 8 Anwendungen und kostet Euro 9,99. beautylash.com

Aktuell