So fanden die meisten Menschen 2017 ihre/n EhepartnerIn

"Wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt?" Die Geschichte des ersten Aufeinandertreffens erzählen Paare besonders gern. Seit 2017 gibt es einen neuen Spitzenreiter unter den Varianten des Kennenlernens.

Über gemeinsame FreundInnen, beim Weggehen oder auf der Uni: Fast jede erfolgreiche Liebesgeschichte der letzten Jahrzehnte beginnt so oder so ähnlich. Im neuen Jahrtausend sieht das inzwischen ein bisschen anders aus. Eine neue Studie zeigt, dass sich auch die Gewohnheiten in der Partnersuche ans digitale Zeitalter anpassen: 2017 haben sich die meisten der Befragten im Internet kennengelernt.

Die beliebte US-amerikanische Hochzeits-Website The Knot hat 14.000 verlobte oder frisch vermählte Paare befragt. Erstaunliche 19% der Befragten haben ihre/n PartnerIn im Internet kennengelernt: 17% über ein Dating-Portal oder eine Dating-App und 2% über Social Media. Ganz sind die Menschen natürlich nicht vom traditionellen Weg abgekommen. Knapp dahinter, auf Platz 2, liegt immer noch das Kennenlernen im gemeinsamen Freundeskreis. Es folgen die weiteren Klassiker Universität mit 15% und der Arbeitsplatz mit 12%.

Eine ähnliche Studie aus 2015 ergab übrigens einen Online-Dating-Anteil von 14% - der Anteil der Internetpärchen scheint also zu steigen. Für alle, die immer noch Aversionen gegen das Online-Dating haben: Probiert es aus, es scheint tatsächlich zu funktionieren.

Natürlich ist beim Online-Daten auch nicht alles super:

Aktuell