So essen Ihre Kinder ausgewogen

Für eine ausgewogene Ernährung des Kindes spielt es eine wichtige Rolle, was es den Tag über außerhalb der Schule sonst noch isst.

Das Essen in der Kantine lässt in vielen Schulen noch zu wünschen übrig. Klar, was dort zum Mittagessen auf den Tisch kommt, darauf haben Eltern wenig bis gar keinen Einfluss. Für eine ausgewogene Ernährung des Kindes spielt deshalb eine wichtige Rolle, was es den Tag über sonst noch isst.

Ein gutes Frühstück ist wichtig

- Die Grundlage für den Schultag wird morgens in den Familien gelegt. "Ein gutes Frühstück ist das Sprungbrett in den Tag", erklärt die Ernährungsexpertin Kirstin Gembalies-Wrobel. Gut - das ist dabei von Kind zu Kind verschieden: Für manche ist ein Vollkornbrot das Richtige, andere essen morgens lieber Obst und Joghurt oder Müsli. Kommt in den Familien morgens Stress und Hektik auf, kann schon abends der Tisch gedeckt werden - so lässt sich Zeit sparen. Wer nur die wichtigsten Lebensmittel aus dem Kühlschrank holt, muss später auch nicht so viel wieder zurückstellen.

- Auch die Jausenbox für die Kinder lässt sich schon am Abend packen und im Kühlschrank lagern. Denn trotz eines warmen Mittagessens in der Kantine brauchen Schüler eine Zwischenmahlzeit. "Der Körper braucht immer wieder Energie", sagt Gembalies-Wrobel. Normalerweise genügt dann ein mit Käse belegtes Vollkornbrot oder etwas Obst und Gemüse. Wenn Kinder sehr gerne naschen und ihnen das Butterbrot zu langweilig wird, darf auch mal etwas anderes mit. Eltern können beispielsweise Trockenobst oder Nüsse anbieten. Verschmäht das Kind gesundes Essen, hilft vielleicht ein bunter Ampelspieß: Dafür mundgerechte Stücke von Vollkornbrot, Fetakäse, Gurke sowie roter und gelber Paprika auf einen Holzspieße stecken. Wichtig ist, dass Eltern mit den Kindern besprechen, was sie mitnehmen möchten.

- Was auf den Abendbrottisch kommt, machen Eltern am besten davon abhängig, was das Kind in der Schule gegessen hat: Manchmal reicht ein Salat oder etwas Brot, und es muss keine weitere warme Mahlzeit sein. Gab es zum Mittag in der Mensa etwas Leichtes, ist eventuell ein warmes Essen wichtig. Damit das Abendessen passt, sollten Eltern mit dem Kind über das Essen reden, sagt Gembalies-Wrobel.

- Es geht um mehr als um gesunde Lebensmittel und Gerichte. "Eltern sollten ihren Kindern zu Hause eine Esskultur vermitteln", rät die Pädagogin. Dazu zählen gemeinsames Planen und Einkaufen, die Zubereitung und auch, den Tisch nett zu decken. "Das Handy am Tisch beiseitelassen und stattdessen beim und über Essen sprechen". Funktioniert der Austausch mit dem Kind, kann die Verpflegung daheim genau auf die Angebote in der Ganztagsschule abgestimmt werden.

 

Aktuell