So erkennst du die "geheime Sprache" eines Narzissten

Die Bestsellerautorin und Psychologin Shahida Arabi beschreibt in einem Blogpost, wie Narzissten ticken - und wie man dieses Wissen nutzen kann.

Die narzisstische Persönlichkeitsstörung zeichnet sich vor allem durch ein Merkmal aus: keine Empathiefähigkeit. Narzissten beuten andere aus, um ihre eigenen Ziele zu verfolgen. Und sie machen es oft auf Kosten jener, die besonders einfühlsam sind.

Wie es ist, einen narzisstischen Partner zu haben, beschreibt die Bestsellerautorin Shahida Arabi in ihren Büchern. In einem dazugehörigen Blogpost erklärt sie außerdem, wie man die geheime Sprache der Narzissten erkennen kann. 

„Narzisstische Partner üben chronische Manipulation und Abwertung ihrer Opfer aus. Die Folge ist, dass sich Opfer wertlos fühlen, unruhig sind und im schlimmsten Fall selbstmordgefährdet sind“, so Arabi. Diese kontinuierliche Manipulation passiert nach dem Muster: Idealisierung-Abwertung-Wegwerfen. Zunächst sind Narzissten nämlich (oberflächlich betrachtet) die perfekten Charmeure und überschütten ihre Partnerinnen mit Liebe. Doch bald zeigen sie ihr wahres Gesicht und zerstören den Selbstwert ihrer Opfer mit verbaler und emotionaler Gewalt, mit psychologischen Tricks und dem konstanten Gefühl, sie wären nicht gut genug.

Die psychischen Folgen für die Opfer können lange anhalten und gravierend sein. Posstraumatische Belastungsstörungen sind nur eine davon, so die Autorin.

Die Opfer erkennen selbst nicht, was los ist

Das große Problem dabei: die Gewalt wird nicht erkannt. Doch seit einigen Jahren gibt es vermehrt Forschungsarbeiten zu den Mustern und Manipulationstechniken von Narzissten und den psychologischen Folgen für ihre Opfer. Nach außen hin bleiben die Täter nämlich „versteckt“, sie scheinen wie die perfekten Partner und reden auch ihren Opfern ein, dass sie das sind. Das macht es natürlich umso schwieriger, sie zu entlarven und aus diesen schädlichen Beziehungen wieder hinauszukommen.

Die Sprache und Techniken von Narzissten zu erkennen, ist daher zentral, um aus der Teufelsspirale wieder herauszukommen, betont Shahida Arabi. Narzissten sind oft charmant, können einen Raum sofort einnehmen und sind meist der Mittelpunkt einer Party. Doch sie sind auch grausam und wissen genau, wie sie ihre Opfer manipulieren und ihre Grenzen überschreiten können, warnt die Expertin.

Die wichtigsten Anzeichen:

1. Sarkasmus und nonverbale Signale

Sarkasmus ist ihre Waffe, herablassende Kommentare, Beleidigungen und Schuldzuweisungen stehen an der Tagesordnung, sobald sie dich als Bedrohung sehen oder ihnen einfach langweilig ist. Ein hämisches Grinsen, kalte Augen (auch während einer Liebesbekundung) oder herablassendes Zischen sind nonverbale Signale, auf die man achten sollte.

2. Du gehst auf Eierschalen

Wer ständig aufpassen muss, was er neben seinem Partner sagt, weiß eigentlich schon, dass etwas nicht stimmt. Denn Narzissten verwenden vertrauliche Informationen, um sich später über ihre Partnerinnen lustig zu machen. Und sie nutzen jede Gelegenheit, um zu betonen, wie wertlos ihre Partnerinnen sind.

3. Er betont ständig deine „Fehler“

Jeder Mensch hat Unsicherheiten und Makel. Narzissten wissen genau, wie sie diese hervorholen. Während der frühen Phase einer Beziehung werden vertrauensvolle Details des eigenen Lebens gerne geteilt, doch der Narzisst wird sie später gegen sein Opfer verwenden. Anfangs wird er noch so tun, als würde er mitfühlen, doch da ihm diese Fähigkeit fehlt, wird er die „Fehler“ immer dann herauskramen, wenn er einen Vorteil für sich herausschlagen kann.

4. Er ist eifersüchtig auf deine Erfolge

Ein weiteres Merkmal ist die Reaktion auf eigene Erfolge. Während ein Narzisst am Anfang noch stolz und voller Enthusiasmus für dich da ist, wird er später kontrollsüchtig und ist ganz und gar nicht damit einverstanden, wenn du im Leben mehr erreichst als er. Solange du für ihn eine Trophäe warst, die sein Selbstbewusstsein pusht, waren deine Erfolge okay. Später werden sie ihm aber lästig und er versucht sie ins Negative umzudrehen. Das Gefährlich daran: die Opfer glauben irgendwann selbst, dass sie wertlos sind.

5. Du hast das Gefühl, ihn ständig zufriedenstellen zu müssen

Irgendwann sind die Opfer daher abhängig vom Lob des Narzissten. Und sie machen alles, um es zu bekommen. Was leider immer bedeutet: sie machen alles, was den Narzissten zufriedenstellt. Doch zufrieden werden sie nie sein, denn nichts kann ihren "hohen" Standards gerecht werden. Selbst Dinge, die sie selbst falschen machen, werden sie ihren Opfern zum Vorwurf machen. Sie lieben es, das letzte Wort zu haben und reagieren schnippisch, wenn man dagegen redet. Das Gefühl, nicht gut genug zu sein, begleitet die Opfer daher täglich – und sollte ein großes Alarmsignal sein.

Aktuell